Weltweite Krise: Maria Esmeralda hat beschlossen zu reagieren

Frank, 19. January 2009

Weltweite Krise: Maria Esmeralda hat beschlossen zu reagieren
(Klick = groß)

Diese Werbung aus der diversen Tageszeitungen beiligenden Fernsehzeitschrift “rtv”, Ausgabe 52/2008, liegt schon seit Weihnachten auf meinem Schreibtisch. Ich bin nur noch nicht dazu gekommen, ihn eingescant in die Welt zu ballern, weil der Dranner (Drucker und Scanner in einem) dem Baum zum Feste weichen musste. Jetzt steht er aber wieder da, wo er hingehört, der Dranner.

Worum geht’s? Um DIE KRISE!!!

Krise, in meiner Region

Ich finde das ganz schön heftig von Ihnen, liebe Maria Esmeralda. Die Welt versinkt in Krise, Krieg und Chaos und Sie verreisen. In “meine Region” nämlich, was in etwa das Maria-Esmeralda-Äquivalent darstellt zu den, im Vergleich zum Rest des Texts, in ganz anderer Schrift aufgedruckten “Lieber Herr $NACHNAME”-Schriftzügen in den zahlreichen ganz persönlich an mich adressierten Gewinnmeldungen.

Ach so, es gibt was kostenlos?

Maria Esmeralda: Kein Druckfehler

Ein dickes Ding, das schlägt dem Fass den Boden aus, ich glaub mich knutscht ein Elch: Sie bieten Ihre wohlfeilen Dienste nur 500 Personen an! Sie wollen sich wohl einen Club der erleuchteten, krisenfesten Elite heranzüchten, wie? Tolle Wurst.

Maria Esmeralda: herself

Na gut, jetzt ists eh zu spät, garantiert werden Sie schon 500 Knallchargen vom kosmischen Glück Beseelte gefunden haben, die ihr spaciges Angebot wahrgenommen haben. Übrigens: Ihr Angebot ist ganz schön seltsam. Das fängt bei der Herleitung an.

Maria Esmeralda: 2009

2009 soll einerseits das krasseste Krisenjahr aller Zeiten sein und dann soll man es noch als Chance begreifen? So einen Blödsinn glaubt doch keiner, das ist Weihnachtsansprache-des-Kanzlers-Logik! Und – WTF! – im Lotto gewinnt man nur an Freitagen, den 13.? Zu meiner Zeit galt der ja noch als Pechtag. Aber vielleicht versuchen das ihre vom Sonderangebot begünstigten ja alle mal. Wenn 500 Informierte dreimal in einem Jahr sechs Richtige haben, dann kommen immer noch erkleckliche Summen raus. Doch hart wird’s nun.

Maria Esmeralda und die Stochastik

Die einzige, die über diese Tatsache, sagen wir mal: metaphysisch informiert sein dürfte, ist Maria Esmeralda. Alle anderen erinnern sich an den Mathematikunterricht in der neunten Klasse. Man muss nämlich keine Urnen und Perlmutationen bemühen, um zu wissen, dass die beschriebene Konstellationen nicht alle 100 Jahre vorkommt, sondern öfter. Zwischen dem 13. Februar und dem 13. März liegen in drei Viertel aller Jahre, nämlich den Nicht-Schaltjahren, 28 Tage. Die zwei Schwerenöter haben also fast immer den gleichen Wochentag. In einem Siebtel aller Jahre ist der 13. Februar ein Freitag, — die Wahrscheinlichkeit für “dieses Phänomen” steht somit bei (1/7)*(3/4)=3/28. Auf Deutsch: Wenn Maria Esmeralda behauptete, dass durchschnittlich einmal im Jahrzehnt ein Freitag, der 13. März auf Freitag, den 13. Februar folgte (zuletzt 1998, beim nächsten Mal 2015), läge Sie erheblich näher an der Wahrheit.

Okay. Und Grund 3?

Maria Esmeralda: Drachenschuppen

0 unendlich? Chinesen? Drachenschuppen? Spätestens hier sollte man sich als nicht-psychotischer “rtv”-Leser ausklinken. Ja natürlich, die Geschenke klingen verlockend…

Maria Esmeralda: Geschenke

… aber mein Bedarf an Plastikmüll ist gedeckt, seitdem ich mit 11 Jahren einmal in einem fatalistischen Anfall meinen gesammelten Tünnef wegwarf, der sich über die Jahre in Form von wert- und funktionslosen Beilagen des Micky Maus-Hefts angesammelt hatte.

Auch ich werde nun schließen, trotz der apokalyptischen Androhung von Hilfeverweigerung ihrerseits,

Maria Esmeralda: droht

denn dieser Psycho-Eso-Müll, der einem kostenlos vor den Latz geknallt wird, nebst sicher nicht mehr ganz so kostenlosen Folgeangeboten, schlägt mir dann doch auf die Polypen. Ihnen, Maria Esmeralda, empfehle ich dringend, den angekündigten Abgang

Maria Esmeralda: Ruhestand in Indien

auch wirklich durchzuführen, von mir aus auch weiter als nach Indien, “wie ich hoffe”. Ihre Kollegen von Astro TV, Kanal Teledingsda und Uri Geller dürfen Sie gerne mitnehmen. Vielleicht gelingt es ihnen ja, gemeinsam eine Yakzucht oder ein Rikschataxiunternehmen zu gründen? Besser als den Lebensunterhalt mit windiger Bauernfängerei zu bestreiten, wäre es für den Selbstwert allemal.

15 Kommentare

  1. Harry Kuntz sagte am 19. January 2009 um 08:53 Uhr:

    Ich glaube, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich prophezeie, dass nicht ein einziger Mensch an einem Freitag, den 13. im Lotto gewinnen wird.

  2. Frank sagte am 19. January 2009 um 10:56 Uhr:

    Stimmt.

  3. ovit sagte am 19. January 2009 um 12:15 Uhr:

    mich würde der tünnef, den man da bekommt, nun aber auch sehr interessieren. mitmachen hättest du sollen. MITMACHEN! wie konntest du da nur widerstehen?

  4. Fareus sagte am 19. January 2009 um 17:19 Uhr:

    Ich habe mitgemacht und habe großartige Lebensweisheiten erhalten.
    Wie zum Beispiel, nicht allzu leichtgläubig auf Zeitungsinserate hereinzufallen oder wenn einige Blitzleuchten wirklich hellsehen könnten, dann bestimmt keine teuren Zeitungsinserate schalten würden um Bauernopfer zu ködern

    Meine “3 unverzichtbaren Geschenke” habe ich auch erhalten:

    Ein Hasenfuß als Schlüsselanhänger, in Alkohol eingelegte Igelinnereien und Zehennägel des großen Mediums.

    Ich frage mich, wie habe ich all die Jahre ohne diese Utensilien überleben können?

    Gott stehe uns in jeder Krise bei, amen.

  5. meistermochi sagte am 19. January 2009 um 19:56 Uhr:

    wir sind gerettet! jaaaaaaaaaa!

  6. Schneiderlein sagte am 26. January 2009 um 23:02 Uhr:

    @Fareus:

    wow, Du hast die Geschenke bekommen? Ich soll vorher noch 50 Euro bezahlen, bevor ich was bekomme. Alle Achtung! Brauchst wohl dringender Hilfe als ich 😉

  7. arschkarte sagte am 31. January 2009 um 01:43 Uhr:

    Du musst gar nix bezahlen. Nur abwarten, dann kriegst du noch einen Bauernfängerbrief . Mit den Nöten der Menschen wird gespielt , jeder hat wohl Geldsorgen….. und dafür noch 50 Euro für eine Übersetzung eines Lateinischen Textes zu fordern ist Halsabschneiderei und Gemein . ( weil Sie ja weiss das Geldsorgen bestehen)………….IHIHIHIHIHIHIHIICHLACHMICHSCHLAPP
    Nun erhielt ich noch einen Brief der mir ein Aufgedrucktes Pentagramm schickte mit dem ich grossen Reichtum und Glück empfangen werde………, wenn dies der Fall ist lade ich alle ein zu meiner Hochzeit die in Prunk gefeiert wird in meiner Villa Dank Esmeralda , der ich dann die Fussnägel küsse

  8. uri schneller sagte am 31. January 2009 um 01:55 Uhr:

    An alle die sich von der alten Hexe verarscht fühlen, Sie muss weg – wir müssen Die Alte beim Verbraucherschutz anzeigen ich mach mit… damit sie nicht auf Kosten der schon verarmten und verarschten Bürger ihren dicken Arsch in der Sonne brutzeln lassen kann- Wir reagieren- mach mit.de- der grossonkel der Esmeralda der vom Pentagramm gepiekst wurde

  9. der oberwahrsager des großonkels sagte am 31. January 2009 um 02:12 Uhr:

    nabend verarschte brüder und schwestern,
    ich wollte nur sagen daß ich der größte ihrer kunden bin. Von mir hat sie sogar 2mal geträumt, so heftig soll es gewesen sein daß sie nicht mehr atmen konnte, sie hat richtig fieberschübe und schweißausbrüche gehabt wegen mir, armes ding, Ihren briefträger Emil musste sie ganz schnell wegschicken, damit sie den brief zu mir zu ende schreiben konnte. Und ich kann euch verraten, hochwürdige neider, ich werde innerhalb von 2-3 wochen 10 000 bis 50 000 euro gewinnen, seid ihr schon blaß vor neid geworden? und das ist nur der anfang, im herbst werde ich noch einmal im glückspiel gewinnen, und dann könnte es richtig hart zur sache gehen, wir sprechen hier von millionen, leute!!! dass ich so ein glückspilz bin hätte ich nicht gedacht, sie hat sogar meinen heimatsort gesehen und mein geburtsdatum (in den träumen) nachdem ich ihr diese daten zugeschickt hatte, ichlachmichschlapp, liebe grüsse vom geknutschten elch

  10. meistermochi» Blogarchiv » Thank God! It’s Maria Esmeralda Time! sagte am 31. January 2009 um 13:12 Uhr:

    […] via […]

  11. Frank sagte am 31. January 2009 um 14:10 Uhr:

    For the Records: Die Kommentare von „arschkarte“, „uri schneller“ und „der oberwahrsager des großonkels“ stammen alle von der gleichen IP. Mich befremdet es ja schon, dass Leute, die auf so einen Hokuspokus reinfallen nachher immer aufgeklärt den Kämpfer gegen die Verarsche geben und extra laut plärren. Ganz ehrlich – innerhalb von zwei Sekunden, nachdem man die Maria Esmeralda-Anzeige erblickt hat, sollte man schon wissen, dass es sich um Nepp handelt. Und es dann gut sein lassen.

  12. ovit sagte am 31. January 2009 um 14:49 Uhr:

    wie, du meinst das sei nepp? bloß eine verarschung und gar nicht wahr? meine kreditkarte geht gerade mit der post an esmeralda. sie hat so höflich danach gefragt.

  13. meistermochi sagte am 1. February 2009 um 11:08 Uhr:

    dich auch? ich bringe jetzt auch tieropfer!

  14. ueli sagte am 13. February 2009 um 10:57 Uhr:

    für mich steht die frage, wo sie die adresse her hat, um solch einen blödsinn zu verschicken???

  15. Frank sagte am 13. February 2009 um 12:03 Uhr:

    Wer hat wessen Adresse um welchen Blödsinn zu verschicken?