warconomy

-, 21. November 2008

mir gefällt diese wirtschaftskrise zunehmend. es gibt nur einen bereich, dem ich konsequent skeptischer gegenüberstehe als der religion und das ist die industrie. meines erachtens sind wir zwar keine sklaven, aber sowas wie roboter dieser industrie und es war mehr recht als billig, dass die jetzt mal kollektiv auf die fresse kriegen. mich interessiert nicht im geringsten, was mit der wirtschaft passiert, egal ob in europa, usa oder sonstwo. für mich ist bloss wichtig, dass ich mir lebensmittel und benzin leisten kann. und das geht im moment besser denn je; oder sagen wir lieber: besser als in den jahren zuvor. dass dieses wirtschaftssystem nicht funktioniert, war mir klar, aber wenn ich etwas sage, dann glaubt mir sowieso niemand, weil ich habe kein haus, kein boot und keinen gehaltsscheck mit sechs stellen. ehrlich gesagt habe ich auch keinen plan von bwl oder vwl, es geht mir am arsch vorbei, genauso wie die ganzen sponks, die in diesem bereich arbeiten und/oder studieren. was ich mitkriege, ist dieses permanent hohle geschwätz meines nervigen nachbarn. der arbeitet nix und es kommt vor, dass er tagelang sein fahrzeug nicht bewegt; das geht auch nur, wenn du alles in den anus geblasen kriegst. wie finanziert der sich sein studium, wie kann er sich auto UND wohnung leisten? keine ahnung, was das noch mit der realität zu tun hat. an der lokalen universität, die schon lange renoviert oder am besten komplett abgerissen und neu erbaut gehört, gibt es seit neuestem keine fakultät für philosophie mehr. die penner von fick-bwl allerdings bekamen einen komplett neuen trakt. ich könnte kotzen, wenn ich diese geleckten schlipsträger auf der strasse sehe, auch, wenn das ein vorurteil ist und nicht jeder honk was mit wirtschaft zu tun hat. aber mir kommt dann immer dieses bild dieses komplett durchgedrehten spekulanten, der wild fuchtelnd auf irgendeinem abgefuckten parkett dieser welt dafür sorgt, dass er mir monat für monat für monat immer noch mehr geld aus der tasche zieht. es kommt dann vor, dass man sich gelähmt fühlt, dass man tag für tag nicht mehr sein eigenes leben lebt, sondern denkt, man kann sowieso nichts verändern, die dinge sind eben nun mal so, was will man machen, es muss ja weitergehen. dieser zustand ist ein fehler und er gehört behoben. leider weiss ich selber nicht, wie das gehen soll, denn meine vorschläge umfassen fast immer nur waffengewalt: du kannst deine heizkosten nicht bezahlen? knarre an den mann! der sprit ist dir zu teuer? knarre an den mann! keine milch und kein kaffee diese woche? knarre an den mann! manchmal kann es so einfach sein, doch leider sind wir nicht in einem szenario von “grand theft auto”. wäre dem so, würde ich kreis, kreis, kreis, kreis, kreis, kreis, r1, l2, l1, dreieck, kreis, dreieck drücken, ein panzer fiele vom himmel und ich würde nach frankfurt fahren und dort mal für ordnung sorgen. denn, wenn wir ehrlich sind, dieses wirtschaftssystem braucht niemand und es ist auch übelst rückständig. und siehe da: da hätten wir doch eine weitgehend friedliche alternative.

21 Kommentare

  1. meistermochi sagte am 22. November 2008 um 10:39 Uhr:

    hab ich gerne gelesen. aber absätze oder zwischenüberschriften wären grandios…

  2. charaktersau sagte am 26. November 2008 um 08:19 Uhr:

    uiui, das werden dir eine menge vwl-studenten übel nehmen, dass du sie mit den bwlern in einen topf wirfst.

  3. Fareus sagte am 26. November 2008 um 23:39 Uhr:

    Das hört sich aber nach Frust an.

    Hoffe es ist jetzt raus, der Ärger.

    P.S.: “fick-bwl”, das nenne ich ein Totschlagargumente.

  4. cipha sagte am 28. November 2008 um 22:40 Uhr:

    @meistermochi: danke für das kompliment! wenn keine absätze drin sind, ist es freestyle und gekickt, anstatt es nochmal zeitaufwendig durchzulesen. ist aber ein fehler meinerseits, also sorry!

    @charaktersau: oh ja, du bist der checker. wer lesen kann ist klar im vorteil: wenn du mit dem begriff “es geht mir am arsch vorbei” nichts anfangen kannst, brauchst du auch keine hirnlosen kommentare zu verfassen. let – it – be. thx.

    @fareus: naja, richtig ärger rauslassen hört sich bei mir anders an. es war eher ein “schnappschuss”, eine momentaufnahme, ein pamphlet; wie meistens bei meinem zeug. aber danke, dass du verstanden hast.

    mfg

  5. charaktersau sagte am 29. November 2008 um 17:26 Uhr:

    na, du bist mir ja einer. auch, wenn es dir “am arsch vorbeigeht”, kannst du mir glauben, dass “bwl, vwl, scheißegal” dumm ist, oder besser, “hirnlos”. ich möchte natürlich nicht dein weltbild zerstören – du kannst dich gerne weiter geistig entblößen, jedes mal, wenn du irgendwas mit “wirtschaft” hörst, die faust zum himmel recken und “huren” schreien und jemanden, der ein eher belangloses kommentar unter dein geschreibsel setzt mit dem arsch ins gesicht fahren. ich entschuldige mich.

    abschließend noch in eigener sache: du könntest dem craplog gute dienste tun und in zukunft auf deine gähnend langweiligen beiträge (dieser hier ist wohltuende ausnahme) verzichten. qualität vor quantität. thx.

  6. cipha sagte am 29. November 2008 um 17:40 Uhr:

    @charaktersau: da fühlt sich aber einer verletzt. lass mich raten: du studierst wahrscheinlich selber, oder? also entweder bwl oder vwl, richtig? ach nein, du unterrichtest! na dann kannst du ja deinen studenten von meinen bösen bösen ansichten berichten, vielleicht hört dir ja sogar jemand zu.

    und noch was: ich schreibe im moment für drei medien und für wieviele schreibst du? schick mir doch mal deinen derbsten text, vielleicht bringe ich dich ganz gross raus! ist charaktersau.com noch frei? oder wäre die domain ich-kann–lan-bwl-vwl-besser-unterscheid-als-wie-du.com nicht passender? junge, geh nach hause und rede mit deinem kanarienvogel, der spricht wenigstens die gleiche sprache.

    mfg

  7. charaktersau sagte am 29. November 2008 um 20:40 Uhr:

    lol. der stachel sitzt tief, was? die vwl-studenten aus meinem bekanntenkreis lassen sich nunmal nicht mit den bwl-cheffes mit rosaroten kragen in eine schublade stecken.

    dass dich diese information so auszucken lässt, ist wohl dein problem.

    auch, dass du sofort auf der persönlichen ebene kommen musst, ist dein problem und nicht meines.

    du kannst gerne weiter die eier à la “mein haus, mein auto, meine frau” auf den tisch legen und mit deiner unterklassigen protzerei fortfahren.

    das ist lustiger/spannender/… als der großteil deiner artikel zusammen.

  8. cipha sagte am 29. November 2008 um 21:08 Uhr:

    @charaktersau: yeah! ich hatte also doch recht! 🙂 war ja klar. du bist einer von denen und fühlst dich angepisst. deine reaktion ist also ganz normal, aber ich sag dir mal was: genau dahin zielte mein schuss! leute wie dich, die auch noch partei ergreifen für jene, die den karren in den dreck gefahren haben, braucht niemand. schau dir an, was gerade weltweit passiert und dann überlege dir nochmal ganz genau, was du aus österreich für salven abfeuerst.

    wenn du knapp 2000 meiner texte durchwühlt hast, muss das ganz schön anstrengend für dich gewesen sein. respekt! dann natürlich kannst du dir eine meinung gebildet haben. ich bezweifle allerdings, dass das einem schluchtenscheisser gelingt: ihr seid doch mehr damit beschäftigt einem schwulen nazi wie haider nachzutrauern. an deiner stelle würde ich mir mehr gedanken um die politik meines landes machen, als mich mit wirtschaft zu beschäftigen. aber das ist nur meine meinung.

    weisst du was: “ich komm nicht aus österreich, was reimt sich auf osterreich? österreich! schöner reim, schieb dir einen döner rein!
    du willst es zu rappen versuchen, du rappender kuchen, komm mich doch ma im ghetto besuchen. komm jetzt!” mit schönem gruss von olli banjo, ihr pseudo-deutschen. kommt erstmal an in der eu und dann versuch deinen hingerotzten stunt nochmal.

    mfg

  9. charaktersau sagte am 29. November 2008 um 21:53 Uhr:

    wovon sprichst du? ich habe weder irgendetwas verteidigt, noch partei für irgendwen ergriffen. du solltest deine aggressionen ein wenig zurückschrauben. dieser artikel gefällt mir ja auch nicht so schlecht.

    klarstellung: ich studiere weder bwl noch vwl – die vwl-studenten aus meinem umfeld haben mit denjenigen, die den “karren in den dreck gefahren haben”, genau nichts gemein und würden sie auch nicht verteidigen. auch ich verteidige nichts. bestenfalls die “armen” vwler, die ja “auch irgendwas mit wirtschaft” machen und daher “genauso schlimm” sind. und selbst diese verteidigung war keine kritik, sondern nur eine feststellung.

    ich lese nur das craplog – deine texte hier können mit denen der anderen leider großteils nicht mithalten. es wäre mir also lieber du würdest sie nicht oder in einem der anderen 2 milliarden medien publizieren, in denen du sonst noch veröffentlichst.

    das niveau deiner texte bewegt sich ungefähr auf dem deiner beschimpfungen. schluchtenscheißer, wahnsinnig innovativ. was kommt als nächstes? meine mutter ist fett? lol.

  10. .markus sagte am 29. November 2008 um 22:10 Uhr:

    Bitte nicht aufhören, wir haben hier schließlich ein Motto 🙂

  11. cipha sagte am 29. November 2008 um 22:56 Uhr:

    @charaktersau: du brauchst mir jetzt nicht in den arsch kriechen, nur weil du dich an die wand gestellt fühlst. in meinem leben gibt es nichts, was ich wegen dir zurückschrauben könnte. wenn du das schon aggressiv findest, dann kennst du mich leider schlecht.

    deine “klarstellung” sagt schon sehr viel, auch wenn du das nicht bemerkt haben magst. du solltest dir zukünftig besser darüber im klaren sein, was du sagst, ansonsten kommt jemand wie ich und verwendet das gegen dich; das kann nicht in deinem interesse liegen.

    du liest also nur das craplog!? aha. also kann ich ja davon ausgehen, dass du die kompetenz an sich bist. niemand zwingt dich, das hier zu lesen, also schreib mir nicht vor, wo ich was zu publizieren habe. wenns dir nicht passt, lies es nicht.

    über deine mutter lasse ich mich nicht aus, die kann nichts dafür. weiss die überhaupt, dass du so spät noch auf bist?

    das ist alles verschwendete zeit. geh lieber schlafen und denk nochmal drüber nach, was du hier für quark rauslässt. klar, noch ist kein meister vom himmel gefallen, aber du schiesst den vogel ab, herzlichen glückwunsch.

    mfg

  12. charaktersau sagte am 29. November 2008 um 23:02 Uhr:

    du wirst schon wieder öde.

  13. Harry Kuntz sagte am 30. November 2008 um 01:41 Uhr:

    Jopp.

  14. cipha sagte am 30. November 2008 um 13:39 Uhr:

    @charaktersau: nimms nicht persönlich alles. du hast deine meinung und ich meine, das ist doch schonmal eine gesunde grundlage. ich streite gerne und ich denke, das hat man auch gesehen. 🙂 viele grüße nach austria, c1

  15. DJ Fish sagte am 1. December 2008 um 09:15 Uhr:

    “ich-kann–lan-bwl-vwl-besser-unterscheid-als-wie-du.com”

    LOL. Werde ich mir merken. 🙂

  16. charaktersau sagte am 3. December 2008 um 08:52 Uhr:

    @ cipha

    würde ich nie machen.:-)

  17. cipha sagte am 3. December 2008 um 21:25 Uhr:

    @charaktersau: jetzt mal ernsthaft: ich hatte bwl in der berufsschule und kann mir ein bild machen. aber von vwl verstehe ich erstmal nicht so viel. jedenfalls, bei wikipedia steht: “…Gesetzmäßigkeiten zu finden und daraus Handlungsempfehlungen für die Wirtschaftspolitik abzuleiten.” das heisst doch aber im umkehrschluss, dass die vwl auch versagt hat oder? wenn sie “gesetzmässigkeiten” gefunden hätten, wäre dann diese krise vermeidbar gewesen? oder haben sie welche gefunden und die waren einfach falsch? wie siehst du das, als experte auf diesem vwl-gebiet?

    mfg

  18. charaktersau sagte am 3. December 2008 um 21:52 Uhr:

    wie gesagt, ich bin vwl-mäßig wahrscheinlich so weit wie du. alles, was ich dir sagen kann, ist, dass vwl-studenten aus meinem umkreis schon lange gegen so manche wirtschaftspolitische entscheidung sturm liefen und schon gar nicht vom selben schlag mensch wie der 0815-standard-bwl-bobo, dessen wichtigstes anliegen ist, dass das fliederfarbene polo mit der rosaroten chino zusammenpasst, sind.
    auch sind vwl-studenten meiner wahrnehmung nach eher links, während bwler ja geradezu der prototyp des konservativen sind.

  19. Harry Kuntz sagte am 3. December 2008 um 22:35 Uhr:

    In der Schule habe ich gelernt: BWL: Froschperspektive, VWL: Vogelperspektive. Das stimmt schon, dass VWLer oft wohl eher links sind, aber sie betrachten das ganze eher akademisch und können nur meckern, bewirken können sie nichts, weil in den Unternehmen selbst dann halt die, nunja, Frösche sitzen.

    Aber ist das heute nicht eh so ein WiWi-Mischmasch, wo jeder alles lernt? Keine Ahnung.

  20. Cipha666 sagte am 18. December 2008 um 11:06 Uhr:

    Ich finde es traurig das mittlerweile jeder Horst und seine Mutter bloggen können/dürfen.. Sorry aber dein Warconomy ist dermaßen daneben, du hast sowas von keine Ahnung das es mir fast die Schuhe auszieht..
    ZITAT ”mich interessiert nicht im geringsten, was mit der wirtschaft passiert, egal ob in europa, usa oder sonstwo. für mich ist bloss wichtig, dass ich mir lebensmittel und benzin leisten kann.”
    Etwas dämlicheres hab ich noch nichtmal von meinem 6 jährigen Neffen zu erwarten. Ich will jetzt nacht beginnen dich mit meiner Meinung und weiteren Kommentaren vollzusülzen, ich denke du weißt das du null Ahnung hast von dem was du da blogst-also warum tust du Gott und der Welt nicht einen Gefallen und lässt es einfach, einen dermaßen geistigen Stumpfsinn niederzuschreiben und das auch noch Jedem auf der Welt frei verfügbar zu machen..

    Mit unfreundlichen Grüßen, dein Namensvetter

  21. Frank sagte am 21. December 2008 um 04:02 Uhr:

    Vielen Dank, Cipha666, für deinen inhaltlich wesentlich qualifizierteren Beitrag. Vielleicht magst Du uns ja die Lebensmittel- und Benzinkaufgewohnheiten deines 6-jährigen Neffen noch etwas detaillierter darlegen, um die wenigen verbliebenen inhaltlichen Unklarheiten in deiner Position auszuräumen?

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.