Steinzeitliche Sozialdemokratie

pantoffelpunk, 31. October 2007

Der gute Herr Pofalla hat endlich mal wieder gesprochen und damit mein Herz erfreut. Die auf dem Hamburger Parteitag der SPD beschlossenen Grundsätze sozialdemokratischer Politik seien “ein Rückschritt in die Steinzeit”, tropft es ihm gewohnt treffsicher in die Mikrofone der anwesenden Journalisten.

Und er hat natürlich – wie immer – vollkommen Recht. Wir alle erinnern uns daran, dass in der Steinzeit vor allem …

Mit der SPD zurück in die Steinzeit

… die Privatisierung der Bahn auf das Bestreben starrköpfiger Sozialdemokraten hin noch vollkommen undenkbar war.

Großartig, Herr Pofalla, weitermachen!

Teil I und II gibts bei mir zu Hause…

5 Kommentare

  1. Harry Kuntz sagte am 2. November 2007 um 22:13 Uhr:

    Aber eines muss man sagen, in der Steinzeit konnte man eine Steuererklärung noch auf einen Kieselstein meißeln.

  2. pantoffelpunk sagte am 3. November 2007 um 01:51 Uhr:

    ūüôā

  3. Harry Kuntz sagte am 3. November 2007 um 04:12 Uhr:

    Ich darf dazu nichts sage, ich bin in der Partei.

  4. Thomas sagte am 15. November 2007 um 16:59 Uhr:

    Aber bei Mixa ist das Prädikat steinzeitlich passend…? Das würde ich aber auch gerne graphisch umgesetzt sehen: Ein urwüchsiger Geistlicher, der in der Höhle sitzt und gegen Staatskindertum lamentiert.

    [angegebene url entfernt. sah mir bisschen zu sehr nach spam aus. kann ja jeder selbst auf bayernpartei.de gehen und gucken, was der thomas für ‘ne seite hat. -m]

  5. maloXP sagte am 15. November 2007 um 17:36 Uhr:

    @ Thomas: Hä?

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.