Selbstmitleid zum Klopapierkauf

Frank, 27. April 2011

scheißsänger einer scheißband

Gestern stiefelte ich durch den Kaiser’s, mit Apostroph. Es wäre eine schöne Ironie gewesen, wobei, auch egal, wenn ich gerade am Spirituosenregal vorbeigekommen wäre, was ich nicht war, ich ging wahrscheinlich gerade an den Zerealien oder den Cellstoffprodukten vorbei, da erklangen die ersten naiven Klaviertakte eines Liedes über den Supermarktfunk, das ich seit Jahren nicht mehr gehört hatte und, ja, auch nicht gehört haben wollte.

Ich will hier gar nicht so weit ausholen und meine Erfahrungen von vor einem Jahrzehnt berichten, als ich mal beim Kaiser’s als Getränkestapler gearbeitet hatte und wo immer merkwürdige Musikmischungen abgespielt wurden, zum Beispiel mittags Sibylle Berg oder wie diese Schlagertrulla heißt, abends dann Eels oder Nirvana, das tut hier nämlich überhaupt nix zur Sache. Mittlerweile hat sich der Kaiser’s-Dudelfunk eingepegelt und es kommt zumeist annehmbare Mucke, Michael Jackson, Echt und Roxette zum Beispiel. Wenn man kein Musikfascho ist, dann ist da was zum Mitpfeifen dabei, ansonsten kann man das auch ignorieren, ein Kaiser’s ist ja schließlich keine Diskothek.

Gestern allerdings erschallte die tongewordene Fürchterlichkeit: Das Lied “Alcoholic” von Starsailor. Vielleicht sollte ich besser sagen: Das Scheißlied “Scheißalcoholic” von Scheißstarsailor. Für die es nicht kennen: Widerlich klebriges Genöle, angebiedert an den Britpop-Mainstream Anfang der Nullerjahre, vorgetragen von einem hässlichen Sänger, eher geweint als gesungen, Selbstmitleidpoesie für 13-Jährige Mädchen, die alles hören, außer Techno und Kelly Family. “Stääääääänd ba ma saaaid”, würg! Dieses Lied ist eine Qual für meine Trommelfellzäpchen und gehört auf den Index der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien, einfach, weil es so scheiße ist. Was ist das überhaupt für ein Name – Starsailor? Beim Wort Sternenmatrose muss ich irgendwie an Antoine de Saint-Exupery denken und damit ist man ja auch schon auf halbem Weg bei der Diddl-Postkarte. Jedenfalls, das Lied, einfach wi-der-lich. Schwallartig göbelnd verließ ich den Supermarkt, leider jedoch war das Lied da schon in meinem Kopf. Ratet mal, mit welchem Ohrwurm ich heute geweckt wurde…? FFFFFFFUUUUUUUUUUUU!

8 Kommentare

  1. .markus sagte am 28. April 2011 um 14:38 Uhr:

    Ich hör mir das jetzt bestimmt nicht an!

  2. Benjamin sagte am 30. April 2011 um 21:45 Uhr:

    Weiß jemand, wann behaupte.es wieder online ist? 🙂

  3. Sebastian sagte am 2. May 2011 um 22:48 Uhr:

    Ich habe die 2000 oder 2001 live gesehen. Fand ich damals gut.

  4. Sebastian sagte am 2. May 2011 um 22:49 Uhr:

    @Benjamin: Weiss kein Mensch. Aber der Initiator bloggt in letzter Zeit wieder des Öfteren auf dem auch schon lange totgeglaubten 1000ff.de. Also die Hoffnung nie aufgeben.

  5. Robert sagte am 3. May 2011 um 07:58 Uhr:

    Zur akkuten Hilfe gegen Ohrwürmer: http://unhear.it/ 😉

  6. TheGurkenkaiser sagte am 10. May 2011 um 23:21 Uhr:

    gib halt zu, dass du es irgendwie magst, bzw. mal mochtest. das liest man auch so raus.

  7. Frank sagte am 15. May 2011 um 14:57 Uhr:

    He! Stümpt nicht, Starsailor fand ich schon immer scheiße. Wenn schon Pathos, dann Aserbaidschan.

  8. amo sagte am 25. September 2011 um 18:57 Uhr:

    kennt ihr philip poisel?

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.