Sein muss Ordnung

Frank, 29. November 2007

ordnungsamt fulda
Foto: tragesessel4350 (cc)

An dieser Stelle muss ich auch mal meinen Dank an die Aushilfsbullen vom Ordnungsamt richten. Wenn ich nämlich nicht wiederholt gesehen hätte wie die Aushilfsbullen vom Ordnungsamt, ausstaffiert mit Aushilfsbullenuniformen und Aushilfsbullengehabe, irgendwelche Gemüse- oder Blumenhändler mit Maßband und lamoryanten Sprüchen wie “Ihr Stand reicht 14 Zentimeter zu weit auf den Gehsteig raus, beheben sie das auf der Stelle oder es gibt ein saftiges Bußgeld” schikanieren (obwohl’s keinen Menschen sonst stört) …

… dann würde ich mich gar nicht regelmäßig daran erinnert fühlen, dass ich die Aushilfsbullen vom Ordnungsamt doch für ganz schöne Arschlöcher halte. In dem Sinne: Danke, Aushilfsbullen vom Ordnungsamt.

7 Kommentare

  1. .markus sagte am 29. November 2007 um 10:50 Uhr:

    Schlimmer finde ich ja die Hilfssheriffs im öffentlichen Leben, die es noch nicht mal zum Ordnungsamthüter gebracht haben, sondern in zivil ihre Mitmenschen drangsalieren – als “besorgte Bürger”.

  2. Harry Kuntz sagte am 29. November 2007 um 11:44 Uhr:

    Das sieht immer so surreal aus, wenn eine untersetzte Mittvierzigerin mit verrauchter Stimme und verlebtem Gesicht in ihrem 3 Nummern zu weitem grünen Parka und schiefer Mütze den Leuten erzählt, dass sie auf der Parkbank nichts zu suchen haben, solange sie dort Bier trinken.

    Ordnungshüter in Fantasieuniformen sind mir fast noch unsympathischer als echte Polizisten.

  3. Andy sagte am 29. November 2007 um 11:49 Uhr:

    Ich halte die Herrschaften von Ordnungsamt größtenteils für ganz arme Würstchen:

    -Langzeitarbeitslos oder in irgend einem Personalpool des öffentlichen Dienstes gelandet

    -schlecht ausgebildet

    -hundsmiserabel bezahlt

    -ohne echte Befugnisse

    -für Dinge zuständig, die ein paar Jahre vorher noch die Polizei geregelt hat

    Und dann bekommen sie tagein tagaus den Frust und die Wut des Bürgers ab.

    Was natürlich nichts daran ändert, daß die sich wirklich gerne mal wie Arschlöcher benehmen…

  4. ovit sagte am 29. November 2007 um 17:47 Uhr:

    als ich gestern nach der champions league auf sat1 hängen blieb da kamen sie gleich daher, die dokurealityscheiße da mit leuten vom ordnungsamt. die eine aus dem frankfurter bahnhofsviertel hatte zähne wie die zu ermahnenden da auch. pinkeldelikten nachgehen ist auch kein ponyhof.

  5. Julez sagte am 29. November 2007 um 17:51 Uhr:

    Findet ihr es auf befremdlich, wie aggressiv die “selbsternannten Ordnungshüter” werden können? Als hätten sie keinen anderen Lebensinhalt. Ich stoße immer wieder auf Leute, die drohen, einen beim Fahrer “anzuzeigen” und aus dem Bus werfen zu lassen, wenn man nicht sofort die Füße vom Sitz nimmt; einer wollte mir eines schönen Sommertages verbieten, lesend auf einer öffentlichen Grünfläche zu liegen, und wurde fuchsteufelswild, als ich mich weigerte, sein Gezetere ernst zu nehmen. Ich dachte schon, der geht mir an die Gurgel. Neulich erst war ein Typ an der Bahnhaltestelle, der den Untergang der Zivilisation in diesen nichtsnutzigen, dreckigen Jugendlichen von heute verkörpert sah (war selbst kaum vierzig), die einfach so ihre Kaugummis auf den Boden spucken, und redete sich so in Rage, dass es selbst der zunächst noch bekräftigend nickenden biederen Rentnerin neben ihm zuviel wurde und er letztendlich, vereinsamt, seine Tiraden in zunehmender Lautstärke über den Marktplatz erschallen ließ.

  6. musicsascha sagte am 29. November 2007 um 23:28 Uhr:

    @ maloXP: na, du kennst doch die Xkirche in der Ystr.

    &@ alle anderen auch:

    die ist – neben der tatsache, dass sie ein veranstaltungszentrum ist – umgeben von einem straßenähnlichen kiesweg, der in die Zstr. mündet – jedenfalls erwecken so dinge wie abgesenkte bordsteine den eindruck.
    wann immer eine veranstaltung ist, kommt das liebe amt und schreibt ALLES auf, was sich dort auf dem kies befindet – inklusive heizpilzen, die wir manchmal auf der – dem va-zentrum zugehörigen – terrasse platzieren…
    meinen chef wollten sie auch schon verhaften, aber das ging – mangels handschellen – leider nicht, harhar!

    /edit: Derlei geographische Informationen möchte ich ungern in Blogkommentaren haben. Ich fühl mich dabei irgendwie unwohl… Hab sie mal rauseditiert. -maloXP

  7. musicsascha sagte am 2. December 2007 um 11:46 Uhr:

    okay, sorry, wollte dir nicht auf die füße treten.

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.