Schweizer, bleibt bei euren Bergen

Frank, 29. November 2009

Schweiz

Die Bürger der Schweiz haben eine Volksabstimmung durchgeführt und 57,5 % der Bürger sich für ein Minarettverbot ausgesprochen. Die Bürger eines Kantons mit dem grotesken Namen Appenzell Innerrhoden sogar zu 71 %.

Schweizer, wart ihr nicht das Volk, das sich weltanschauliche Neutralität auf die Fahne schrieb? Nicht buchstäblich natürlich — auf der Schweizer Fahne befindet sich ja bekanntermaßen ein Kreuz. Aber so vom Selbstverständnis her. Die Begründung, warum man für die islamischen Gebetshaustürme eine Ausnahme macht, ist dann auch einer der abenteurlichsten Aspekte einer durch und durch geschmacklosen Debatte. Ein Minarett sei nämlich kein Kirchturm in Grün, sondern…

Für den SVP-Politiker Ulrich Schlüer, einen der Wortführer der Initiative, ist das Minarett vielmehr ein “politisches Symbol eines Machtanspruchs”.

Es gibt vier Moscheen mit Minaretten in der Schweiz. Vier.

Mal ehrlich, selbst wenn an der absurden These etwas dran wäre, dass die Muselfusselbärte den Westen islamiseren, unterjochen und erobern wollten — galubt ihr wirklich, dass man das mit einem Verbot von Minaretten verhindern könnten, liebe Schweizer? Das ist ja, trotz des dunkelbraunen Beigeschmacks, beinahe ein bisschen niedlich. Wenn bei euch eine Maus den Käse aus der Speisekammer klaut — haltet ihr dann ein Referendum zum Verbot von Mauselöchern ab?

Feige seid ihr, verehrte Nachbarn im Süden – beziehungsweise 57,5 % von euch. Gebt eurer Xenophobie doch bitte nicht diesen pseudodemokratischen Anstrich, da kriegt man ja Durchfall von. Geht auf die Straße Stellt euch auf den Berg und brüllt “Ausländer raus!”, das wäre zumindest konsequent.

Bild: apollon (cc)

l.m.s. fernandes

ciphaDOTnet, 20. November 2009

collien fernandes – der viva-gerhard-delling der werbeblocküberleitung.

diese frau hat keinerlei talente, aber ihr gehirn leistet schwerstarbeit, wenn es darum geht picklige bis-12-jährige alle zehn minuten in abstumpfende, nervtötende und verdummende werbeblöcke zu schicken.

als sie auf einer pressekonferenz von lady gaga war, hat sie die exzentrische künstlerin allen ernstes gefragt, ob sie einen schwanz habe, weil gaga nach eigener aussage bisexuell ist. als sie mit den drei jungs von k.i.z. in einem raum war, die ihr verzweifelt versucht haben beizubringen, wie man eine bierflasche mit einem feuerzeug öffnet, was wirklich j-e-d-e-r vollhonk gerafft hätte dank k.i.z. in dem moment, war sie nicht in der lage das alleine hinzubekommen. als sie mit gülcan auf einem bauernhof war, wofür prosieben sogar geld bezahlt hat, weil zwei nixblickende schicksen mit dicken titten und ausrangiertem gehirn bei bauern auf dem land garantiert quote bringen, konnte man noch froh sein, wenn sie imstande war hühner und kühe auseinanderzuhalten.

ja, die gute collien – der beste beweis, dass kinder lieber ihre schule fertigmachen sollten. das bringt doch nichts, liebe kinder, wenn ihr auf die 30 zugeht und jedes mal, wenn ihr euren mund öffnet, nur flitzekacke rauskommt. ihr saut euch dabei nicht nur selbst voll, sondern zieht alle in den dreck, die ihr kennt. und, ehrlich, das wollt ihr doch nicht wirklich.

auch auf die gefahr hin, dass ich ihr das erst beibringen muss, weil ich vom wissen her einfach nichts vorraussetzen kann, aber ich werde das schon schaffen, sage ich: l.m.s., fernandes! so richtig schön bueno-schokoriegel mit milch zum frühstück, mittagessen und abendbrot.

Craplog gegen Twitter: Der Ausgleich

Frank, 18. November 2009

vogel-animiertes
twitter.com/das_Craplog

Mehr muss man da eigentlich auch gar nicht sagen zu.

“The Secret” und manischer Optimismus sind scheiße

Frank, 5. November 2009

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag
(Symbolbild gefunden bei eBay)

Wer sich durch positives Denken so sehr die Wahrnehmung schöntünchen lässt, dass er sich an jedem ihm widerfahrenden Schrott die Schuld gibt, ist gehirnamputiert. Und leider betrifft das sehr viele. Am derbsten haben wohl diejenigen einen an der Marmel, die sich einen Tünnef wie “The Secret” antun. Da heißt es nämlich, man könne jeden Wunsch erfüllt bekommen, indem man es im Geiste fokussiert (“visualisiert”) und vom Universum wünscht. Zum Beispiel den Traumpartner! Andersrum genauso: Wenn man den Blick von etwas abwendet, betrifft einen das gar nicht. Zum Beispiel die Überbevölkerung! Wenn man die nämlich bekämpft – wie auch immer – dann gibt’s die noch und hat einen Einfluss auf das eigene gemütliche Einfamilienreihenhausmitcarportleben. Ja, das ist wirr.

Weiterlesen »

Pink’s not dead (yet)

Sebastian, 31. October 2009

pink

Während es den Rest des Jahres eben ihre Aufgabe ist, auf die “freche Mädchen”-Attitüde Pubertierender abzuzielen und ihnen mit dem ewig gleichen, harmlosen Blödsinn einzureden, total anti und rebellisch zu sein. Popröhre! Wie mich das schon wieder aufregt, dass sie sich hier aufregt, SIE!

vicky cristina bullshit

ciphaDOTnet, 26. August 2009

rebecca hall als vicky und penélope cruz als die durchgeknallte und geniale künstlerin maría elena; das sind die einzig positiven und komplett überzeugenden aspekte des 2008er-woody-allen-films vicky cristina barcelona. von mir aus noch die stadt barcelona selbst, wo der film spielt, aber die rückt aufgrund der bescheuerten geschichte zu sehr in den hintergrund. schade war’s. scarlett johansson ist ansonsten eigentlich in jedem ihrer leinwand-auftritte ein juwel und garant, da sie aber das billige und sexgeil-dumme blondinen-klischee bedienen muss, geht sie gnadenlos unter.

die story ist schnell erzählt: zwei bildhübsche amerikanische studentinnen machen sommerurlaub in barcelona, spanien. vicky ist die intellektuelle, verlobt und kopfgesteuert. cristina ist; ach, drauf geschissen, das steht schon weiter oben. irgendwann lernen sie einen spanischen “künstler” kennen (in “”, weil die kunst zum kotzen aussieht), namens juan antonio (man beachte die anspielung auf den berühmt-berüchtigten don juan). ab da gibts freie liebe, sex, den man nie(!) sieht, jede menge schmalz und, wie im titel bereits angekündigt, bullshit. der film bedient dermassen viele klischees, dass einem schlecht wird. hier mal kurz die definition des begriffs:

„(Klischees sind) vorgeprägte Wendungen, abgegriffene und durch allzu häufigen Gebrauch verschlissene Bilder, Ausdrucksweisen, Rede- und Denkschemata, die ohne individuelle Überzeugung einfach unbedacht übernommen werden.“ – Sachwörterbuch der Literatur, Wilpert, Gero von; Stuttgart 1970

konkrete beispiele: die blonde sexbombe ohne gehirn; die brünette intellektuelle; der heissblütige spanier, der sie alle nimmt und alle kriegt, obwohl er wie dahingerotzt aussieht; die romantik der spanischen stadt barcelona; alle maler haben auch eigene privatflugzeuge, um amerikanische touristinnen auf spanische inseln einzuladen und sie dort zu vögeln; der altersweise, dichtende grossvater; der new yorker broker; die echte, richtige und überzeugende künstlerin, die sich umbringen will und geistesgestört auftritt (maria elena); usw, usf.

warum???

darüberhinaus muss ich nicht von einem an monotonie und langeweile nicht mehr zu übertreffenden sprecher über jede kleinigkeit, die passiert, auf dem laufenden gehalten werden. hallo!? ich bin der zuschauer, manchmal kann ich mir die dinge einfach denken. oder geht woody allen davon aus, dass nur grundschüler den film anschauen werden!? dann würde die massnahme tatsächlich sinn ergeben.

in vicky cristina barcelona passiert im prinzip 96 minuten lang gar nix. jetzt ohne spass, ich habe den abspann gesehen und mich gefragt: ja, und was will mir der film jetzt mitteilen!? alle amerikanischen schnecken sollten sommerurlaub in spanien machen, damit sie sich flotte dreier mit neurotischen künstlern geben können und völlig konfus wieder zurück in die heimat fliegen? wtf. die gezeigte dreiecksbeziehung ist dermassen unwahrscheinlich, da hätte ich vorher den jackpot in italien gewonnen. und die us-prüderie wird bei den nicht-gezeigten sexszenen erneut auf die spitze getrieben. ich habe noch nie einen film von woody allen gesehen und ich werde mir ganz bestimmt keinen mehr ansehen.

(hintergrund: in meinen augen ist penélope cruz die beste schauspielerin des sonnensystems. nur wegen ihr habe ich mir deshalb den film komplett gegeben. wer die frauen studieren will, der kann das viel besser und tiefgründiger in den filmen von pedro almodóvar machen. woody allen ist gänzlich überflüssig. almodóvar ist schon spanier, von geburt an, und der erzählt euch auch viel mehr von den träumen, leiden und den vielen facetten spaniens und der menschen. absolute meilensteine: alles über meine mutter und v.a. volver – zurückkehren.)

Finde das WTF!

Frank, 12. August 2009

WTF-Panda Streetart
Bild: schoschie (cc)

Heute etwas Heiteres aus dem beruflichen Alltag. Nein, ich hatte nicht vor, mir das Programm zu installieren, aber manchmal lohnt es sich eben doch, die Datenschutzbedingung für Software zu lesen. Nämlich um daraus einen Beitrag für das zuweilen versteppende Craplog zu zimmern. Zumal, wenn es sich bei der Software um sowieso schon dubioses Zeugs ohne erkennbaren Nutzen handelt.

So, und jetzt mal ganz genau hinlesen und zwischen all den eh schon hochbedenklichen Passi die Doppelplushaarsträub-Sektion finden.

WELCHE PERSÖNLICHEN DATEN WERDEN GESAMMELT?
Daten, die während der Anmeldung oder Eröffnung eines Kontos oder während der Installation bestimmter Produkte gesammelt werden, können sich auf Grund der Art des Produktes bzw. des Dienstes unterscheiden. Von Ihnen bei der Anmeldung, dem Zugriff auf das IM-Produkt, oder den Dienst zur Verfügung gestellte Daten können sein: Name und E-Mail-Adresse; Daten über die heruntergeladene Software; Produkte und Content; Standortinformationen (z.B. Postleitzahl und Land); Computerkonfigurationen (z.B. Betriebssystem, Anschlussgeschwindigkeit, Peripheriegeräte); die IP-Adresse und URL der Internetseite, die Sie auf die Seite von $programmname verwiesen hat; demografische von Ihnen zur Verfügung gestellte Informationen (z.B. Sprache, Geschlecht, Alter, ggf. Vorzüge bezüglich des Contents und Personalisierung der Informationen); Login-Name und Passwort für E-Mail-Konten; Geschichte der über Suchfelder in $programmname gesuchten Schlüsselworte.

Herr Innenminister, übernehmen Sie.

Fanpost von Irren

Frank, 6. August 2009

Martin hat nichts gegen Ausländer, aber… etwas gegen Faschismus. Löblich! Martin erklärt uns daher in einer E-Mail die Steigerungsformen von faschistisch: faschistisch, faschistischer, sehr faschistisch, in hohem Maße faschistisch, in höchstem Maße faschistisch.

Martin fühlt sich schleichend islamisiert

Gut, dass es jemanden gibt, der uns per E-Mail vor der schleichenden Islamisierung warnt. Ich hätt’s sonst nicht mitbekommen. Erkenntnis: Man muss sich den ganzen Tag auf Anti-Islamisierungs-Foren und -Blogs herumtreiben, um vor der faschistischen Gefahr des Islamfaschismus gewarnt zu sein, der von den Linksfaschisten ignoriert und gefördert wird. Im Alltag bekommt man ja sonst nix davon mit. Nichts ist unrealistischer als die Realität.

Leider nicht ganz so konkret ist Lenzing. Mit einem Hitlerzitat, welches an mich “gillt” und “alle die diese antifa gesprache hir durchführen”, sollen wir wohl von unserem Gutmenschen-Trip abgebracht werden.

E-Post von einem erigierten Deutschen

Armer Lenzing, biste alleine, haste keine Freunde? Mein Rat an dich: Tu dich doch mit dem Martin zusammen. Ob’s nun die rechtsgrünen Muselfaschos oder die Bolschewistenjudenschweine sind, die Deutschland zugrunde richten, lässt sich sicher bei einer Flasche Oettinger Edelplörre bekakeln. Und dann wird die Schlagballkeule geschultert und ein Abendspaziergang unternommen. Ist es nicht herrlich, wie das Internet Weltnetz die Leute verbindet?