Mein letztes Nokia Handy – 6230i-gitt

ovit, 27. November 2006

So. Das war es. Es ist mein zweites und auch letztes Handy dieser Firma. Das erste lag irgendwann auf einer Party mitten im Schmand, der sich bei solchen Gegebenheiten ansammelt, auf dem Boden. Also in einem Gemisch aus Bier, Schweiß, Schuhdreck und Urin. Mit viel Knirschen in den Tasten konnte man aber damit noch wunderbar viel zu kurze Kurznachrichten schreiben, seinen PIN eingeben und nach Namen im Telefonbuch suchen. Nach zwei Jahren war ich froh, dass ich es in den Schrank legen konnte, um mich nie wieder über diese knirschende Tastatur zu ärgern. Wenigstens hat das Handy über einen mir unbekannten Zeitraum im Schmand einer Party eben jene gerockt. Das ist auch eine nicht zu verachtende Leistung.

Doch nun eben jenes Nokia-Handy. Freundlich lasse ich es in meiner Hosentasche unbenutzte Spermien abtöten, beanspruche es nicht allzu oft und auch äußerlich hat es bisher nicht viel Schaden genommen. Und auch auf den Parties lasse ich es mittlerweile ruhiger angehen. Jedoch ist das zu viel Anspruch an ein Nokia-Handy. Nach nur über einem Jahr haben sich die Tasten 3, 6 und 9 überlegt, hin und wieder nicht zu funktionieren. Klappe auf, rum- und reinpusten, schütteln, wackeln, drücken, bis sich die Tasten 3, 6 und 9 überreden lassen, doch wieder die Arbeit aufzunehmen. Mittlerweile lasse ich die Klappe zu und drücke nervös so lange auf den Tasten herum, bis sie anspringen, tue dann mit meinem Handy schnell das, was alle damit tun, überlege mir ganz genau, ob ich noch irgendwen kontaktieren muss und stecke es dann wieder in die Hosentasche. Vielleicht braucht es ein goldenes Kissen, auf das man es betten muss?

Oder vielleicht ist dieses Handy schlichtweg Vollschrott?

Wenigstens funktioniert die 110 immer. Und die PIN habe auch geändert. Da kam nämlich die 6 und die 9 drin vor. Und das ist dann schon aufregend, wenn man sein Handy nicht mehr anbekommt. Andere lustige Fehlermeldungen findet man dann in einem Nokia-Forum.

3 Kommentare

  1. maloXP sagte am 28. November 2006 um 01:09 Uhr:

    Zeitraum im Schmand

    Wäre ich Musiker, ich würde meine erste Platte so nennen. 🙂
    Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass Mobiltelefone der verblichenen Handysparte Siemensens noch unrobuster sind. Mein altes Nokia 3210 hingegen war ein feines Knüppelchen, bis der Akku irgendwann nicht mehr lud. Die Finnen können’s eben doch besser. Vielleicht aber wurde es auch in Bochum Riemke fabriziert. Dort gibt es sogar eine Bushaltestelle “Nokia”. Aber das nur am Rande.

  2. .markus sagte am 28. November 2006 um 01:17 Uhr:

    Ich spiele ja immer noch mit dem Gedanken mir ein 3210 bei eBay zu holen 😉

    Gerade habe ich ein 6610i oder irgendsowas. Meint auch schon nach dem zweiten Fall aus einem Meter aufmucken zu müssen…

  3. ovit sagte am 28. November 2006 um 02:18 Uhr:

    ich bin auch noch so blöd, und lasse es nicht fallen! das hat man nun davon. ein gewisser zeitraum im schmand und es kann alles ab!

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.