Lomogirl auf Berlintournee

Frank, 2. July 2011

retroriker

Coole Texte fangen so an:

Ich sitz’ in Osnabrück im Hotel und schau’ einen Porno
mit Handlung
No Brain, no Pain
Was mache ich hier eigentlich?
Bin ich doof, bin ich tot oder is mir einfach langweilig?
No Brain, no Pain

Weniger coole Texte fangen hingegen so an:

Ich fahre ohne Ziel und Zeitdruck mit der Ringbahn um die Stadt herum, beobachte Menschen, schreibe Dinge auf, lasse mich inspirieren und versuche, mich zu entspannen.

Und so ist dann das Elaborat von freitag.de-Redakteurin Mike Hanke Maike Hank eine öde Beschreibung einer sowieso schon langweiligen Handlung: Mit der Ringbahn um Berlin drumrumzufahren.

Was macht man als Hipstermädel, wenn einem langweilig ist? Fotos. Mi’m iPhone und den ja so envoguen instagram-Retrohipstereffekten. Ernsthaft — gibt es irgendwen, der sich die Dinger noch ansehen kann, ohne ad hoc göbeln zu müssen? Leider wird diese von Sepiatönen und über- bzw. untertriebener Farbsättigung nur so strotzende Fotoreihe gleichsam mies textlich begleitet:

An der Haltestelle Beusselstraße beginne ich, bei jedem Halt hinaus auf den Bahnsteig zu fotografieren. Ab und zu fällt das Internet aus oder die Anwendung lädt ein Foto nicht schnell genug auf den Server und ich bin unerwartet in meiner eigenen Hektik gefangen. Der Sicherheit wegen fange ich an, die Namen der Haltestellen zu notieren und Haken zu setzen, wenn das entsprechende Foto online steht.

Das prenzlberger Hipstermädel hat UMTS-Probleme! Sowas passt ja nun überhaupt nicht zur mittleren Befindlichkeit des Milieus. Kleiner Tipp von einem Nerd-Scumbag aus dem Wedding: Mit picplz kann man Fotos offline machen, mit Ortsmarken versehen und die obligaten Lomoeffekte auch im Nachhinein applizieren. Das tut hier aber eigentlich nix zur Sache, denn Maike hat mit noch ganz anderen Problemen zu kämpfen: Genervten Leuten.

Die wechselnden Menschen um mich herum gucken mir irritiert oder grimmig zu, wenn ich Glück habe, ignorieren sie mich. Draußen hält sich eine Asiatin schützend die Hände vors Gesicht, dabei steht sie mir lediglich im Weg, benötige ich doch nur freie Sicht auf das blaue Bahnhofsschild.

Ja vielleicht mögen die “wechselnden Menschen” es ja mit Recht nicht, wenn eine Hipstertrulla ihnen ihr iPhone ins Gesicht hält oder auf ihre Ärsche richtet? Weil sie nämlich gerade dämlichen Gesichtsausdruckes überlegen, ob sie es noch schaffen, nach der Arbeit zu Netto zu rennen und Klopapier zu kaufen, bevor sie das Kind aus der Kita abholen, oder weil sie sich gerade von ihrer Freundin getrennt haben oder weil die Katze daheim gerade eine üble Durchfallerkrankung hat oder nichtmal die in der Apotheken Umschau empfohlene Erdbeer-Kur gegen die blühende Akne Wirkung zu zeigen scheint. Für simple Gemüter effizient aufsummiert: Weil die Leute etwas dagegen haben, einfach so fotografiert zu werden.

‘Bist du in der Endlos-Ringbahn-Rotation gefangen?’ werde ich übers Internet gefragt und ich merke, wie es mir tatsächlich schwerfällt, nach genau zwei Runden an der Haltestelle Greifswalder Straße auszusteigen. Meine Beine sind vom langen Sitzen ganz unbeweglich geworden, steif gehe ich zu Fuß den Weg nach Hause.

… um mich sodann stantepede vors MacBookPro zu stellen legen setzen und diesen bekloppten Haufen jetzt.de-Kitsch-meets-Retrokamera-Kitsch ins Internet zu hämmern.

Fuck everything about this.

10 Kommentare

  1. Sebastian sagte am 2. July 2011 um 12:45 Uhr:

    “Ich fahre auf dem Ring so vor mich hin / auf der Suche nach dem / der ich wirklich bin” – Hund am Strand

  2. eva sagte am 2. July 2011 um 14:21 Uhr:

    wie immer erstklassig.

  3. ovit sagte am 2. July 2011 um 17:02 Uhr:

    daumen hoch. und beim betreten dieser seite, um diesen kommentar zu schreiben, gemerkt, wie brutal schnell das hier alles lädt.

  4. Frank sagte am 5. July 2011 um 21:09 Uhr:

    Ja stimmt, ovit. Das Craplog lädt schon sehr schnell, andere Blogs laden deutlich langsamer.

  5. liberalsozialistischer Islamfaschist sagte am 10. July 2011 um 10:48 Uhr:

    Was sollen diese Provinzpossen?!

  6. TheGurkenkaiser sagte am 12. July 2011 um 18:34 Uhr:

    schön, dass jetzt.de zumindest irgendwie in den gedanken der leute präsent ist.

  7. racka sagte am 25. July 2011 um 06:18 Uhr:

    gefällt!

  8. amo sagte am 25. September 2011 um 19:38 Uhr:

    ja ich sach mal, das problem haben ja immer die leute die schon am machen waren bevor es cool wurde.

  9. mike sagte am 3. November 2011 um 22:29 Uhr:

    amo: bevor WAS cool wurde? Dummen Nöl ins Internet oder auf’s teure Papier kippen?

    P.s.: die Postingfrequenz hier könnte für meinen Geschmack etwas hipper sein…

  10. amo sagte am 3. November 2011 um 22:31 Uhr:

    hipstamatic und co

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.