Lolli, Luft und Lederhosen – Spaßprodukte im großen Sommercheck

Sebastian, 6. July 2008

Das Leben in einer Dachgeschosswohnung im Sommer bietet genug Anlass zum Meckern, aber eben das ist ja so TYPISCH DEUTSCH, dass ich es als postnationaler Lebemann zwar ausgiebig tue, aber doch bitte nur im zwanglosen Tratsch mit der esoterischen Nachbarin, der lieben Freundin und U-Bahnpassagieren, die sich, es fast schon herausfordernd, neben mich setzen. Da bin ich ja doch altmodisch. Überhaupt, U-Bahn im Sommer, Sonne im Sommer, Arbeiten im Sommer, draussen im Sommer, drinnen im Sommer, man könnte meinen, der Sommer an sich sei die Hölle. Aber es ist mitnichten mein Anliegen, über die extremste aller Jahrezeiten (neben dem arschkalten Winter, dem verregneten Emo Herbst und dem… naja, eigentlich dann doch ziemlich egalen Frühling) zu schwadronieren, denn es stimmt zwar, was ein begeisterter Stammleser über uns meint:

“Naja, das Craplog versteht sich ja als Moserhort der schlechten Laune. Wenn die Leute mal groß sind, dann werden sie vermutlich Kritiker in einer nicht besonders oft gelesenen Zeitung. Vermutlich wären sie Emos geworden, hätten sie weniger Aggressionen in sich. Im Internet hat jeder das freie Recht sich so zu blamieren wie er/sie kann. Ob mit 160 Zeichen, oder ganzen Blogs…”

Aber Sommer ist ja praktisch schon durch. Jeder sagt doch “Puh, diese Hitze”, aber keiner sagt folgendes:

Ich packe an! Ich lasse mich nicht unterjochen vom Diktat der Temperatur! Ich tue was!
Und genau das habe ich dann nämlich auch getan. Durch die kostspielige Anschaffung einer Klimatisierungseinheit im ausgefallenen Design und integrierter gustatorischer Erfrischungsgelegenheit. Doch sehen wir uns diese Wunderchimäre aus Ventilator und Lolli (klingt schon ernüchternder, oder? Wartet’s nur ab!) doch ein wenig genauer an:

spongebob– Obwohl obenauf, bildet das Kernelement des Produkts ein Ventilator mit einer Erfrischungsleistung von 0,2 Asmussen. Aus hochwertig verarbeitetem Esspapier bestehende Rotorblätter versprechen, warme Luft beinahe Richtung Gesicht zu bewegen.
– Witzig anzusehen ist die mittig gelegene Nase in Form eines erigierten Penis, welche zuverlässig jede Rotorbewegung zu stoppen vermag, wenn die Blätter im falschen Winkel liegen. Positiv zu vermerken ist das Bemühen um Integration von Menschen mit einer Augenfehlstellung.
– Zentral liegt die Steuerungseinheit, die gleichzeitig die Gebrauchanweisung für die gar nicht leichte Entnahme der Süßspeise enthält sowie den wichtigen Hinweis, dass sich im Innern des beliebten Schwamms eine nicht austauschbare Einwegbatterie befindet. Gut zu wissen!
– Schlussendlich wartet eine Überraschung! Wissenschaftlern ist es gelungen, aus Fliegen Millionen Jahre altes Harz zu extrahieren, welches mit Aufschriften wie “strawberry flavour” psychologisch dafür sorgen soll, dass man etwas süßes schmeckt, wenn man dran lutscht. Dass es bei mir nicht geklappt hat, möchte ich den Herstellern aber nicht ankreiden.

Fazit: Der “Nickelodeon Spongebob Cool Fan Pop” erhält von mir das Craplog-Ökosiegel: Man kann ihn getrost in die Tonne kloppen.


13 Kommentare

  1. Eigenwerbung « social issues and stuff sagte am 6. July 2008 um 00:39 Uhr:

    […] dieser Stelle sei ein Hinweis auf meinen Craplog-Artikel Lolli, Luft und Lederhosen – Spaßprodukte im großen Sommercheck erlaubt. Ist ganz witzig, geht um Spongebob und Sommer und […]

  2. MuGo sagte am 6. July 2008 um 01:55 Uhr:

    Wie geil! Das Ding wird sofort gekauft – vor allem die nicht austauschbare Einwegbatterie hat es mich sofort in mein Herz schließen lassen…

  3. Steffi sagte am 6. July 2008 um 15:29 Uhr:

    Skuriles Teil.

    Dass aber die Baterieklappe quasie ein Fake ist, ist schon hart. Da denkst du, du kannst das Teil auch wirklich anwenden, nimmst es mit und stellst fest: Pech gehabt, ist gar nicht so…

    Dabei ist das Ding wirklich erfrischend, auch wenn es scheiße aussieht und nicht so wirkt. Aber wenn du verschwitzt im Laden stehst und es einfach mal ausprobierst, merkst du es und nimmst es nach kurzer Überlegung doch mit.
    Leider kann man nach Lesen dieser kleingedruckten Unbedeutsamkeit davon ausgehen, dass es genau durch dieses Offen-im-Laden-Liegen wohl noch schneller leergehen wird.

    Tjo, schlecht, wirklich schlecht.
    Dann doch lieber nen Euro mehr verlangen und so gestalten, dass es so lange tut wie man Geld für Baterien aufbringen will.

    Na ja, aber Chimäre find ich gut.

  4. ovit sagte am 6. July 2008 um 15:52 Uhr:

    sehr gut geschrieben. vielen dank! 🙂

  5. Harry Kuntz sagte am 8. July 2008 um 12:07 Uhr:

    Der größte Unsinn ist ja, dass man ihn vor großer Hitze schützen soll. DER soll gefälligst MICH vor großer Hitze schützen!

  6. Monsterzeug sagte am 11. July 2008 um 14:21 Uhr:

    Sensationelles Teil. Trashiger geht’s einfach nicht… 😉

    Doch: Zu versuchen, seinen trashigen Onlineshop SEO-mäßig per Blogkommentar-Linkjuice zu pushen. –Frank

  7. matt sagte am 19. July 2008 um 13:44 Uhr:

    hm, mir fällt da nur die elektrische zahnbürste mit nicht austauschbarer batterie ein die wir von den amerikanern geschenkt bekommen haben als wir ihre kaserne bewacht haben damals beim bund. wer baut elektrische wegwerfzahnbürsten? nur ein volk welches üer 60% des weltweiten energiebedarfs konsumiert kann so denken. willkommen im kapitalismus. 🙂

  8. Harry Kuntz sagte am 19. July 2008 um 18:43 Uhr:

    Immer diese dummen Völker!

  9. matt sagte am 20. July 2008 um 00:45 Uhr:

    verdeutlichung durch übertreibung mit nem kern wahrheit…

  10. It was easier « social issues and stuff sagte am 14. September 2008 um 22:00 Uhr:

    […] Auster – Reisen im Skriptorium, Rocko Schamoni – Riskiko des Ruhms, Lamictal 50 mg, Taschenlampe, dieser verdammte Spongebob-VentilatorVVS-Einzelfahrschein (1 Zone), Einkaufszettel C&A (Jacke, 39€, Hose, 25 €, Hemd, 32 €, […]

  11. doreen gensel sagte am 24. January 2010 um 18:20 Uhr:

    kann man diesen artikel auch noch irgendwo käuflich erwerben oder hat jemand noch eins für mich übrig was ich geschenkt bekommen können…bitte bitte :o)

  12. Cuba Libre Jr. sagte am 6. February 2010 um 18:15 Uhr:

    Letzten Sommer gab es beim Penny Hannah Montana-Ventilatoren, mal sehen, was sie dieses Jahr haben.

  13. Nachtschwärmerbecken | social issues and stuff sagte am 12. June 2010 um 00:53 Uhr:

    […] Der Sponge Bob-Ventilator hat zwei Sommer lang treue Dienste geleistet, jetzt wo der dritte anbricht und man schon selber […]

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.