Liebes Arschloch,

Sebastian, 24. May 2009

126

eigentlich müsste ich Dir ja auch ein wenig dankbar sein. Nicht unbedingt dafür, dass Du unser Auto nicht auch gleich ganz abgefackelt hast, anstatt nur mit einem Stein wie blöd auf die Frontscheibe einzuschlagen (ist schließlich ein Franzose!), sondern dass ich andernfalls nicht mit der Bahn gefahren wäre und folgene menschliche und allzumenschliche Begebenheiten doch glatt an mir vorbeigezogen wären:

– die gelöste Stimmung bei 30° C in einem Hauptbahnhof am letzen Bundesligaspieltag.

– das unglaubliche Glück, dass einem als Nerd widerfährt, wenn man eine Busfahrkarte ausgehändigt bekommt, die einen als leeten Zeitgenossen ausweist.

image1

– die Erkenntnis, dass der Sindelfinger Puff zwischen Ikea und Moschee seinen Mitarbeitern T-Shirts ausgibt, die ihn als als eben stolzen solchen erkennbar machen und gleich auf den Internetauftritt des Etablissments hinweisen. Ein T-Shirt, das man gerne trägt! Und nächstes mal: ruhig Kopf hoch!

– einen herrlichen Trialog dreier NaturheilärztInnenInnenInnen, die sich einem unglaublichen Hirngewichse über die verlorengegangene Matriacharkultur alter Mayaindianer(Innen!) hingaben, wobei jede versuchte, die anderen durch noch profunderes Fachwissen auszustechen. Eine zweifelte sogar an, dass überhaupt je eine Kultur ein nennenswertes Matriachart hervorgebracht hat *empör* Eine Unterhaltung, die ein Freund des Alltags auf keinen Fall hätte verpassen wollen.

Nein, es hat schon alles seine Ordnung so. Insofern bin ich Dir auch nur ein bisschen böse. Ein Arschloch bist Du aber trotzdem, Du konntest ja nicht ahnen, dass ich mich auch noch über die kleinen Dinge freuen kann. Denn wer kann das schon? Du? Wohl nicht…

6 Kommentare

  1. MuGo sagte am 24. May 2009 um 17:22 Uhr:

    Wieso heißt du plötzlich nicht mehr Harry Kuntz?

  2. Cuba Libre Jr. sagte am 24. May 2009 um 17:24 Uhr:

    Fand ich albern…

  3. Cuba Libre Jr. sagte am 3. June 2009 um 13:27 Uhr:

    Dass man im gleichen Abwasch auch die Antenne geklaut hat, haben wir natürlich auch erst gemerkt, als wir eine längere Strecke fahren mussten – als uns nämlich der CD-Player seinen Dienst versagte. Achachach.

  4. peppone sagte am 20. July 2009 um 15:03 Uhr:

    Das “Dia” in “Dialog” steht für “zwischen” nicht für “zwei”. Ein “Trialog” ist also wenig sinnvoll.
    Sonst: witziger Text, ich finde auch oft zufällig leetigen Content an den seltsamsten Stellen. Die Windschutzscheibe hat mir jedoch noch keiner eingeschlagen, am End weil ich kein Auto hab. Wer weiß..

  5. Who’s gonna drive you home, tonight? - Craplog.de sagte am 5. December 2009 um 23:16 Uhr:

    […] garnicht lange her, da hatten wir das Auto einen runden Monat, als uns “die Schweine” die Frontscheibe eingeschlagen haben. Das war unsere eigene Schuld, einen neuen Wagen geradezu provozierend sauber an den vordersten […]

  6. Schleudertrauma ǀ Craplog.de sagte am 10. February 2013 um 08:20 Uhr:

    […] anzuschließen und am Ende kamen wir nicht einmal ins Autokino, weil eben das Auto, das in seiner kurzen Zeit ohnehin viel zu viel mitmachen musste, zugeparkt war usw. natürlich erinnert ihr euch, es ist ein Klassiker. Und wie es mit […]

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.