La Dumm

ovit, 21. August 2007

und 1 und 2 und 3 und 4 und fünfzich

nach dem megahit ’54, ’74, ’90, 2006, dem bald-megaknaller ’72, ’80, ’96, 2008 und dem zukunfts-megaseller ’54, ’74, ’90, 2010 (mit diesen zahlen kann man auch beim lotto 9 aus 2010 gewinnen) sind sie jetzt also wieder da: die sportfreunde stiller und ihre neu verdummungsplatte “La Dumm”.

endlich kommt zusammen was zusammengehört, der fußball-fan (kurz: prolet) und der moderne indie-möchtegern-musikliebhaber (kurz: idiot) haben eine platte, auf die sie sich alle einigen können. nach dem megahype aus dem jahre 2006, die sportfreunde schulter an schulter mit den stars der fußball-wm, haben sie wieder eine neue “reguläre” platte draußen, die sich wieder am alltagseinerlei und der gefühlsduselei der sportfreunde bedient. da werden die gedanken und gefühle des kleinen mannes (prolet und idiot) besungen und bejubelt, die platte kommt unverkrampft und unverkopft daher, damit auch der prolet versteht, was da besungen wird, mit dem charme des indie, damit auch der idiot bei der stange bleibt und alles ist so herrlich direkt, dass einem noch vor dem hören des ersten liedes die immanente dummheit der lieder frontal in die fresse springt.

das ist wirklich eine tolle karriere dieser sportfreunde, die mal 1995 mit ihrem ersten lied “wellenreiten”, dass viele jahre später erst veröffentlicht wurde und die als die inoffiziellen nachfolger von tocotronic gehandelt wurden, da hingelegt haben. stadionrock für groß und klein. musik, auf die sich das einfache volk einigen kann: lieber bisschen mehr mitschunkeln als mitdenken, die plattenverkäufe werden die masse der zielgruppe verdeutlichen: La Dumm.

bis dahin singe ich hier fleißig weiter (diese zeilen kann ich mir schon sehr gut merken)
und 1
und 1 und 2
und 1 und 2 und 3
und 1 und 2 und 3 und 4 und 5

8 Kommentare

  1. maloXP sagte am 21. August 2007 um 23:51 Uhr:

    Da bin ich meinungsmäßig ganz nah bei dir, ovit.

  2. Lotta sagte am 22. August 2007 um 23:12 Uhr:

    Ich muss da immer an ein Erlebnis in der S1 letztes Jahr denken.
    Die S1 hält Potsdamer Platz, zwei gackernde Idioten-Hühner, je einen I-Pod-Stopfen im Ohr, steigen zu, lassen sich mir gegenüber nieder und quäken (sehr laut!) den Megahit 54, 74, 90, 2006.
    Ich war befremdet, angewidert eh. Wieso singen solche Fußballschlager?
    Das war noch vor der WM, auch noch bevor ich den Sportfreunden ihren WM-Megaseller kannte.
    Später waren ja alle so schwarz-rot-geil, da waren sich die Idioten dann auch nicht mehr zu fein dafür mit den Proleten zu schunkeln.

    Ach, ich hasse die WM so sehr und die Sportfreunde sind superkackeekelig.
    Danke Ovit, für diesen Beitrag, endlich konnte ich diesem Hass mal kanalisieren.
    (Hach, wär das Klasse, wenn ein Sporti-Fan-Forum das hier läse.)

  3. juf sagte am 27. August 2007 um 21:08 Uhr:

    Applaus! Stehend!

  4. FED! sagte am 11. September 2007 um 21:22 Uhr:

    Was seid ihr denn für welche? Also mir ist ja schon klar, dass man nicht jede Band mögen kann,
    aber es ist echt niveulos über eine Band so herzuziehen. Ich persönlich mag die Sportfreunde sehr gerne, weil sie eben am Boden bleiben und einfach normale Menschen sind, und nicht so arrogant wie manch andere Leute. Mir ist es egal, was ihr von mir und meiner Meinung haltet.
    Glaubt mir, ich kann viele Bands nicht gerade gut leiden, aber wenn ich nichts Gutes über jemanden zu sagen habe, dann halte ich lieber meinen Mund oder gehe an die Sache mit vorsichtigen Worten ran. Aber was macht ihr? Ihr beleidigt einfach! Also DAS solltet ihr alles nochmal durchdenken. Außerdem solltet ihr auch mal daran denken, dass hinter jeder Musik, egal wie scheiße es klingen mag, ein Aufwand steckt. Ich könnte wetten, dass ihr nicht mal etwas mit Musik am Hut habt (außer dass ihr Musik hört). Ich will niemanden angreifen, aber das musste einfach mal raus, sorry!

  5. maloXP sagte am 11. September 2007 um 22:17 Uhr:

    oder gehe an die Sache mit vorsichtigen Worten ran

    dass hinter jeder Musik, egal wie scheiße es klingen mag, ein Aufwand steckt

    Das sind doch kein Argumente, ist doch keine Methodik. Auch hinter den Terroranschlägen vom 11. September steckte ja ein gewisser Aufwand (Planung, Sponsorensuche, viele Stunden am PC-Flugsimulator und in der Flugschule). Gehst Du da mit “vorsichtigen Worten” ran, wenn Du das kritisierst? Nö. Was jetzt nicht heißen soll, dass die “Sportis” mit Laden und Atta vergleichbar wären. Sie sind höchstens halb so schlimm.

    Ein themenabseitige Frage – falls Du hier noch einmal hineinschaust: Wie findest Du eigentlich Sarah Connor?

  6. ovit sagte am 12. September 2007 um 00:03 Uhr:

    😀

  7. FED! sagte am 12. September 2007 um 20:38 Uhr:

    Mal ehrlich, man kann Musik nicht mit Attentaten vergleichen. Ich mein ja nur, dass ihr die Musiker, egal welche es sind, nich so beleidigen sollt. Es reicht doch wenn ihr sagt, dass euch die Musik nicht gefällt. Ich finde sowieso, dass viele immer so negativ sind und nie zuhören, wobei einiges wichtig sein kann (Das hat jetzt nichts mit Musik zu tun). Aber mir kann es ja auch eigentlich egal sein was ihr denkt und tut, ich kann ja sowieso nichts daran ändern.

    Und was Sarah Connor betrifft: Die Musik die sie macht ist nicht mein Fall. Ich stehe hauptsächlich auf Rock, Punk und Metal. Die Sportis sind da eine Ausnahme.

  8. .markus sagte am 17. September 2007 um 12:08 Uhr:

    Was jetzt nicht heißen soll, dass die Sportis mit Laden und Atta vergleichbar wären. Sie sind höchstens halb so schlimm.

    🙂

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.