fuck springer II

-, 29. January 2008

malo weisst immer mal wieder darauf hin, was der springer-verlag eigentlich für ein saftladen ist.

selbstverständlich nehme ich diese nazi-parallel-welt ebenso wahr, überlege mir allerdings derzeit, wie ich den text perfekt mache, damit er der strunzdummen “friede” endlich endgültig ins gesicht schlägt, so dass beide augen gnadenlos abfaulen und ihr gehirn durch hakenkreuze durchlöchert wird.

die “bild” ist weder “unabhängig”, noch “überparteilich”. jeder halbwegs intelligente leser mit einem iq von mindestens 70 dürfte das inzwischen bemerkt haben. in deutschland ist der springer-verlag und alles, was mit dran hängt, meines erachtens noch schlimmer, als der ganze brainwash, der aus hollywoods schizo-fabrik kommt. dieser verlag verseucht nicht nur deutschland, sondern nimmt sich derzeit auch europa vor, was endlich aufhören muss. der grössenwahn-gedanke durchzieht nicht erst seit gestern diese kalte industrie-nation. darum möchte ich jeden bitten, der der fotze friede springer über den weg läuft, ihr ins gesicht zu schlagen, am besten mit einem schlagring oder wie in “sin city”, mit einem ninja-stern. so kann und darf es nicht weitergehen.

wer jetzt denkt, das sei schon hart, dies ist nur ein intro. der springer-verlag gehört mir, den knöpfe ich mir selber vor. seht das hier als eine kleine form der einleitung. das wird noch sehr sehr lustig. versprochen. und ich halte normalerweise mein wort. die leute, die mich kennen, werden das wissen.

FUCK SPRINGER! und weiter gehts…

6 Kommentare

  1. Jochen Hoff sagte am 29. January 2008 um 15:24 Uhr:

    Ich weigere mich ein Wort wie Fuck überhaupt mit Springer in Verbindung zu bringen. Auf Springer wir gefälligst geschis… aber die sollen keinen Spaß haben. Die nicht.

  2. tom sagte am 29. January 2008 um 15:28 Uhr:

    Der Artikel ist sehr “leidenschaftlich” aber: 100% agree!
    Ich bin dabei! Zu Springer werde ich mir auch noch den einen oder anderen Beitrag einfallen lassen..

    Gruß

    tom

  3. sm sagte am 29. January 2008 um 19:30 Uhr:

    diese gewaltphantasien lehne ich ab.
    aber ich bin der meinung auf friede springers grab sollte stehen “Sponsored by Bumskontakte”

  4. pantoffelpunk sagte am 29. January 2008 um 21:50 Uhr:

    Ich lehne Gewalt selbsverständlich nicht ab und harre der Dinge, die da kommen werden. Weitermachen!

    Wobei ich die Inschrift des Grabsteins auch voll unterstütze!

  5. sm sagte am 29. January 2008 um 23:52 Uhr:

    über die toten nur gutes…
    gut, dass sie tot ist.

  6. Aaron Steiner sagte am 19. June 2008 um 19:13 Uhr:

    Wie Blöde, irgendwie habe ich die Wohnanschriften von Kai Diekmann (Bild-Chef) und Friede Springer (Verlegerin) verloren. Dabei wollte ich der Friede doch eine so hübsche Geburtstagskarte im August schicken. Und mit dem Kai wollte ich schon lange ein Bierchen trinken gehen. (Rechtlich bedenkliche Passagen gelöscht. Unverhohlene Gewaltphantasien wollen selbst wir hier nicht. –Admin)
    Gruß – Aaron Steiner

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.