Krampflachen

.markus, 27. November 2006

Er ist der wohl begnadetste Komiker aller Zeiten. Die Pointen seiner Gags sind subtil und treffen voll ins Schwarze. Das Programm mit dem er quer durch Deutschland tourt, ist ein Feuerwerk an genialen Wortspielen, es sprüht nur so von Witz, es überschlagen sich die gelungenen Seitenhiebe auf bisher unbekannte Abgründe der Beziehung zwischen Mann und Frau.

Und wenn er erst mal auf der Bühne steht, merkt man, dass es außer ihm keinen zweiten geben kann. Er ist der geborene – was sag ich – der berufene Entertainer. Von seiner Gestik, seinem Sinn für Dramaturgie und seiner Bühnenpräsenz, könnte sich jeder Komödiant vom Schwäbischen Meer bis zur Nordsee eine gewaltige Scheibe abschneiden.

Es soll ja Komiker geben, die einen Holzhammer-Humor praktizieren, ich nenne dies das “Haha-Vorlachen”, eine Art von Humor, den man bei Gemeinderatsversammlungen und Firmenbesprechungen antrifft, damit die Untergebenen wissen, an welcher Stelle sie gefälligst laut prustend zu lachen haben. Dieser Humor wirkt vor allem in einer Atmosphäre, in der die Leute von 2-3 Bier schon ein bisschen betüdelt sind und die stickige Luft für Sauerstoffmangel auf der Großhirnrinde sorgt. Es ist die selbe Atmosphäre, die Leute kollektiv im Takt klatschen lässt, sobald eine Musik im Vierviertel-Takt einsetzt.

Nicht so dieser Komiker. Die Gags zünden auf großartige und hinterhältige Weise und eh sichs der Zuschauer versieht, rollt er kugelnd, kringelnd und lachend über den Boden. Eine Show dieses Entertainers ist für die Bauchmuskeln so gut, dass sie 150 Sit-Ups im Fitnesscenter ersetzt.

Komiker sind heute viele. Er hat aber auch noch ein Buch geschrieben, das man mit Fug und Recht als die Bibel der Komik bezeichnen kann, aber ich habe es nie geschafft es ganz durchgelesen, weil man mit Tränen in den Augen (vor Lachen natürlich!) schlecht lesen kann. Es ist wohl das beste humoristische Machwerk seit dem “Buch der Komödie” von Aristoteles, das aber leider verschollen ist.

Ach?

Von welchem Komiker ich spreche?

Ich spreche nicht von Mario Barth.

Bestimmt nicht. In keinster Weise. Im Gegenteil. Er ist für mich langweiliger, als es das ‘Warten auf Godot‘ der beiden Landstreicher Wladimir und Estragon sein muss, oder eine Echtzeitinszenierung des Archaikums.

2 Kommentare

  1. maloXP sagte am 28. November 2006 um 01:11 Uhr:

    Ja aber wer isses denn dann? Oder isser es doch? Egal, für mich gibt’s nur Helge. 😀

  2. .markus sagte am 28. November 2006 um 01:20 Uhr:

    Es gibt ihn nicht. Zumindest nicht im Fernsehen 😉

Und was meinst Du?

Bitte beachten: Kommentare sind uns sehr willkommen. Die Redaktion behält sich jedoch vor, Redebeiträge von Spinnern, Spammern und anderen Idioten zu löschen bzw. sinnentstellend zu verfremden. Kommentare müssen unter Umständen erst freigeschaltet werden, das dauert manchmal seine Zeit. Hab Geduld.