Archiv für die Kategorie ‘Menschenskinder’

Country Roads, Take’em Home

Frank, 12. July 2010

Negativ: Etwa 25 Jugendliche aus Bayern, die wohl im nahegelegenen Youth Hostel unterkommen, gammeln derzeit auf dem Mittelstreifen in unserer Straße herum, warum auch immer, trinken Bier und nerven durch lautes Gerede (belanglos), Gerappe (schlecht) und Gesinge (Country Roads). Lagerfeuerromantik ohne Lagerfeuer und Romantik, zaghafte Selbstbestätigungsversuche von Dörflern in der großen Stadt, Rebellentum auf der Konfirmandenfreizeit. Aber eben auch Ruhestörung.

Positiv: Die Heranwachsenden haben sich auf einem Stück Wiese versammelt, das ansonsten ausschließlich von Hunden frequentiert wird. Sei es die Dunkelheit, sei es der steigende Alkoholpegel – der Spackojugend fällt nicht auf, dass sie seit einer Stunde Haufen um Haufen aus Hundeexkrement platttritt bzw. -sitzt. Das Leben besitzt einen Sinn für Gerechtigkeit.

Offener Brief an die Frau hinter mir in der Kassenschlange

Frank, 2. May 2010

kasse

Du blöde Kuh,

ich kann dir versichern, dass du auch drankommst. Es geht nicht schneller dadurch, dass du näher an die Kassiererin heranrückst – dazwischen stehen immer noch ich und zwei andere Kunden. Dass du mir so sehr auf die Pelle rückst, dass wir permanenten Körperkontakt haben, würde ich ja vielleicht noch gutheißen, wenn du eine attraktive Mittzwanzigerin wärst, jedoch bist du eine 50-jährige blöde Kuh mit strengem Körpergeruch.

Weißt du, du blöde Kuh, andere Leute haben zumindest noch einen Einkaufswagen, den sie mir in den Rücken rammen, du jedoch trägst deine Flasche Korn und dein Toastbrot in der Hand, wie Trophäen auf Brusthöhe an den schwabbeligen Körper gepresst. Ein bisschen Abstand ist also wirklich möglich und entspräche zudem den impliziten Normen unserer Gesellschaft. Du blöde Kuh aber betaschst mich, die ganze Zeit, obwohl du beim Vorrücken der gesamten Schlange einfach mal stehenbleiben könntest, während ich mich einen halben Meter nach vorn bewege. Das tust du aber nicht, stattdessen scheinst du dich immer ein paar Zentimeter mehr nach vorne zu bewegen als ich, und das finde ich ungehörig. Das Toastbrot verwelkt übrigens gerade, weil es die Aussicht nicht erträgt, von dir verspeist zu werden.

Wie du siehst, trage ich einen Rucksack. Wenn du so nahe hinter mir stehst, kann ich den Rucksack nicht abnehmen, ohne ihn dir ins Gesicht zu ballern. Leider muss ich ihn abnehmen, um an meinen Geldbeutel zu kommen. Wenn du also jetzt, in diesem Moment, die Gefahr für dein morsches Restgebiss minimieren willst, nimmst du Abstand. Und zwar 100 Meter, mindestens!

Dein Frank

 

Bild: evilregime (cc)

mach ein zelt!

-, 1. May 2010

die welt steht am abgrund, mach ein zelt/
griechenland ist pleite, mach ein zelt/
afghanistan ist schlachtfeld, mach ein zelt/
lieber d-mark als den euro, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

deine miete ist zu hoch, mach ein zelt/
keine kohle mehr für essen, mach ein zelt/
dein kind war nicht gewollt, mach ein zelt/
alle anderen sind schuld, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

das wetter heut ist scheisse, mach ein zelt/
dein fahrrad hat nen platten, mach ein zelt/
deine mutter nervt rum, mach ein zelt/
und der grill ist kaputt, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

du bist katholik, mach ein zelt/
wenn es aliens gibt, mach ein zelt/
du suchst im leben sinn, mach ein zelt/
es kann passieren was will, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

mach ein zelt! mach ein zelt! homie, mach ein zelt, schwester mach ein zelt! deutschland: mach ein zelt! ausland: mach ein zelt! wo auch immer du her kommst, mach ein zelt! mach mit deinen fingern, mach mit deinen fingern, mach mit deinen fingern ein zelt!

Löschen, Sperren, whatever

Frank, 1. May 2010

Wie schmal der Grat zwischen dem heiligen Zorn über Kinderpornographie und der Begeisterung für Nachwuchstalente in der Unterhaltungsindustrie ist, zeigt dieses Video. Zitat aus den Kommentaren: „These girls are amazing! I love watching this over and over again!“ Kann man ja mal zum Anlass nehmen, den leider komplett versifften Begriff der Moral ein wenig zu entstauben (nachdem man die Kotze weggewischt hat). Shamulations! [via reddit]

Liebe iPadophile,

Frank, 5. April 2010

ipad-jobseigentlich gibt es doch keinen Grund, so blöde herumzulavieren. Statt des hie wie da eingestellten Fotos mit “Kuckt mal, wie hübsch meine Website auf dem iPad aussieht”-Untertitelung geht doch an sich auch “Kuckt mal wie geil ich bin, ich hab das Teil als erster und wenn ihr jetzt ankommt und dran interessiert seid, seid ihr neidisch und wenn ihr nicht interessiert seid, dann tut ihr nur so und seid auch neidisch, ihr ARMEN SÄCKE!” Warum also so verklausuliert? Wenn ihr euch mithilfe proletarischen Großkotzprotztums irgendwie potenter fühlt, dann spritzt lasst es doch einfach raus. So wie hier. Oh, und bitte: Erspart mir euer weltmännisch nebenher dahingerotztes “Ist halt auch nur’n Computer” morgen Abend oder übermorgen früh.

Danke für nichts.

Fanpost von Irren

Frank, 6. August 2009

Martin hat nichts gegen Ausländer, aber… etwas gegen Faschismus. Löblich! Martin erklärt uns daher in einer E-Mail die Steigerungsformen von faschistisch: faschistisch, faschistischer, sehr faschistisch, in hohem Maße faschistisch, in höchstem Maße faschistisch.

Martin fühlt sich schleichend islamisiert

Gut, dass es jemanden gibt, der uns per E-Mail vor der schleichenden Islamisierung warnt. Ich hätt’s sonst nicht mitbekommen. Erkenntnis: Man muss sich den ganzen Tag auf Anti-Islamisierungs-Foren und -Blogs herumtreiben, um vor der faschistischen Gefahr des Islamfaschismus gewarnt zu sein, der von den Linksfaschisten ignoriert und gefördert wird. Im Alltag bekommt man ja sonst nix davon mit. Nichts ist unrealistischer als die Realität.

Leider nicht ganz so konkret ist Lenzing. Mit einem Hitlerzitat, welches an mich “gillt” und “alle die diese antifa gesprache hir durchführen”, sollen wir wohl von unserem Gutmenschen-Trip abgebracht werden.

E-Post von einem erigierten Deutschen

Armer Lenzing, biste alleine, haste keine Freunde? Mein Rat an dich: Tu dich doch mit dem Martin zusammen. Ob’s nun die rechtsgrünen Muselfaschos oder die Bolschewistenjudenschweine sind, die Deutschland zugrunde richten, lässt sich sicher bei einer Flasche Oettinger Edelplörre bekakeln. Und dann wird die Schlagballkeule geschultert und ein Abendspaziergang unternommen. Ist es nicht herrlich, wie das Internet Weltnetz die Leute verbindet?

red bull coka

-, 27. May 2009

ich weiss auch nicht, aber alles, was red bull an getränken auf den markt bringt, landet irgendwann auf dem index (gibt es sowas für getränke überhaupt?) oder führt jedesmal zu krankhaften kontroversen. über was sich die leute alles den kopf zerbrechen…

als der typische energy-drink in den 90ern in deutschen regalen erschien, hiess es, der inhaltsstoff taurin würde aus stierhoden(!) gewonnen. so gab es damals schon mordsmässig theater und man wollte das alles nicht im sauberen deutschland. ich glaube mich auch zu erinnern, dass das “original” zeitweise nur in österreich, dem heimatland, frei zu erwerben war. die aufregung legte sich erst nach und nach, aber es zeigt schon die paranoia, die nicht nur bei red bull cola jüngst anwendung fand.

denn auch das trinken von red bull mit alkohol ist übelst schädlich (jaja…). das ist mit alkohol aber immer so, egal was man da reinmischt.

womit wir wohl beim aktuellen thema wären: in red bull cola wurde kokain gefunden! das stimmt selbstredend so überhaupt nicht. darin finden sich dekokainierte(!) kokablattextrakte, die als aroma genutzt werden und nicht gesundheitsschädlich sind (wie das deutsche institut für risikobewertung auch richtig bemerkt hat). offiziell verzichtet man bei dieser cola sogar auf künstliche inhaltsstoffe (sagt man). trotzdem darf das getränk in nordrhein-westfalen, thüringen, rheinland-pfalz, niedersachsen und bayern nicht mehr verkauft werden. ja, deutschland ist eben sein sehr sauberes land. sehr sehr sauber. in diesen bundesländern sollte man allerdings dann auch den zahlungsverkehr mit euroscheinen verbieten, denn auf diesem papier befindet sich wohl weitaus mehr (echtes!) kokain. oder man sollte nie wieder in seinem leben im rhein baden, denn auch der rhein ist “kokainverseucht”. oder man sollte auch nie wieder nach madrid oder barcelona gehen, denn da atmet man das kokain sogar durch luft ein.

schön, dass man red bull so ungeahnte publicity beschert hat, das können die dann wieder in unglaubliche stunt-shows investieren. manche von denen sind richtig gut, wie z.b. die skateboard-session auf einer öl-plattform oder das verrückte air-racing. was die energy-drink-sparte anbelangt ist red bull weiterhin marktführer mit 70%; fairerweise, denn die zuckersüsse gummibären-brause war schliesslich zuerst da.

nun, wer den selbstversuch machen möchte, der kann das gerne tun: bevor man auf das high einer typischen koka-line kommt, muss man wohl dermassen viel cola trinken, dass man vorher kotzt, an einem zuckerschock stirbt oder der magen ausgepumpt werden muss. es ist also faktisch unmöglich.

amüsant und irgendwie lächerlich erscheint mir jedoch das gebaren in der bundesrepublik in bezug auf nahrungs-/genussmittel: würden sie dermassen strenge standards auf alle lebensmittel setzen, wie die spinner es jetzt mit red bull cola gemacht haben, würden wohl lockere 10% komplett aus allen bereichen aus den regalen verschwinden. das schätze ich jetzt mal sehr vorsichtig. prinzipiell findet man doch immer etwas, wenn man nur gründlich danach sucht. ach so, und genmodifizierte lebensmittel habe ich noch gar nicht erwähnt, der gipfel der perversion.

wenn ihr mich jetzt entschuldigen würdet, ich muss meine coka-pflanzen auf dem balkon giessen…

Ich sehe bunte Mäuse

Frank, 28. March 2009

Mithin noch seltsamer als die seltsamsten Auswucherungen der Blogosphäre ist ja wohl mal das, was in den Foren abgeht. Neulich stieß ich aus Zufall (frag nicht) auf einen Thread im Forum “Das Haustierforum”. Thema: Mäuse, die sich gegenseitig fressen und deshalb kastriert werden sollten. Da mir dieser Thread so ungemein bizarr vorkam, beschloss ich ihn kurzerhand mit verteilten Rollen und dem entsprechend schlecht verstellten Stimmen zu vertonen. Es folgt nun also eine Viertelstunde destillierter Langeweile, vulgo: der allererste Craplog-Podcast. Habt Spaß. Oder… was auch immer.

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.


(Direkt-Download)

Ein weiterer Sendehinweis: Falls Ihnen der aufwändige Vertonungen von unnötigen Texten gefallen, versäumen Sie nicht, unsere Remixe von verbitterten Leserkommentaren, Sarah Connor betreffend zu prüfen. Klassiker auf Mozartniveau!