Archiv für die Kategorie ‘Kalte Wut’

Warpigs

Frank, 8. January 2009

warpig

Was muss man eigentlich für ein abgefucktes, widerliches, sadistisches Arschloch sein, um zu entscheiden, einen UN-Konvoi mit Hilfslieferungen für ein Kriegsgebiet zu beschießen, mitten in einer Waffenpause, und dabei zwei neutrale Krisenhelfer zu ermorden? Geht mir nicht in den Kopf rein, sowas, da kommt mir die Galle hoch. Genauso wenig kann ich nachvollziehen, wie man solche Kriegsverbrechen bagatellisieren oder gar rechtfertigen kann. Bei manchen Sachverhalten hilft auch das dickste Brett vorm Kopf nicht, respektive das schönste ideologische Traumschlösschen — was die Israelischen Verantwortlichen da gerade im Gazastreifen vom Zaun brechen, hat nichts mehr mit Maßhalten, Selbstverteidigung und legitimer Gewalt zu tun. Und noch weniger mit der Perspektive von Frieden im Nahen Osten. Fickt euch ins Knie und fahrt zur Hölle, ihr unverbesserlichen Kriegstreiber und Misanthropen, ihr Eskalateure auf beiden Seiten.

warconomy

-, 21. November 2008

mir gefällt diese wirtschaftskrise zunehmend. es gibt nur einen bereich, dem ich konsequent skeptischer gegenüberstehe als der religion und das ist die industrie. meines erachtens sind wir zwar keine sklaven, aber sowas wie roboter dieser industrie und es war mehr recht als billig, dass die jetzt mal kollektiv auf die fresse kriegen. mich interessiert nicht im geringsten, was mit der wirtschaft passiert, egal ob in europa, usa oder sonstwo. für mich ist bloss wichtig, dass ich mir lebensmittel und benzin leisten kann. und das geht im moment besser denn je; oder sagen wir lieber: besser als in den jahren zuvor. dass dieses wirtschaftssystem nicht funktioniert, war mir klar, aber wenn ich etwas sage, dann glaubt mir sowieso niemand, weil ich habe kein haus, kein boot und keinen gehaltsscheck mit sechs stellen. ehrlich gesagt habe ich auch keinen plan von bwl oder vwl, es geht mir am arsch vorbei, genauso wie die ganzen sponks, die in diesem bereich arbeiten und/oder studieren. was ich mitkriege, ist dieses permanent hohle geschwätz meines nervigen nachbarn. der arbeitet nix und es kommt vor, dass er tagelang sein fahrzeug nicht bewegt; das geht auch nur, wenn du alles in den anus geblasen kriegst. wie finanziert der sich sein studium, wie kann er sich auto UND wohnung leisten? keine ahnung, was das noch mit der realität zu tun hat. an der lokalen universität, die schon lange renoviert oder am besten komplett abgerissen und neu erbaut gehört, gibt es seit neuestem keine fakultät für philosophie mehr. die penner von fick-bwl allerdings bekamen einen komplett neuen trakt. ich könnte kotzen, wenn ich diese geleckten schlipsträger auf der strasse sehe, auch, wenn das ein vorurteil ist und nicht jeder honk was mit wirtschaft zu tun hat. aber mir kommt dann immer dieses bild dieses komplett durchgedrehten spekulanten, der wild fuchtelnd auf irgendeinem abgefuckten parkett dieser welt dafür sorgt, dass er mir monat für monat für monat immer noch mehr geld aus der tasche zieht. es kommt dann vor, dass man sich gelähmt fühlt, dass man tag für tag nicht mehr sein eigenes leben lebt, sondern denkt, man kann sowieso nichts verändern, die dinge sind eben nun mal so, was will man machen, es muss ja weitergehen. dieser zustand ist ein fehler und er gehört behoben. leider weiss ich selber nicht, wie das gehen soll, denn meine vorschläge umfassen fast immer nur waffengewalt: du kannst deine heizkosten nicht bezahlen? knarre an den mann! der sprit ist dir zu teuer? knarre an den mann! keine milch und kein kaffee diese woche? knarre an den mann! manchmal kann es so einfach sein, doch leider sind wir nicht in einem szenario von “grand theft auto”. wäre dem so, würde ich kreis, kreis, kreis, kreis, kreis, kreis, r1, l2, l1, dreieck, kreis, dreieck drücken, ein panzer fiele vom himmel und ich würde nach frankfurt fahren und dort mal für ordnung sorgen. denn, wenn wir ehrlich sind, dieses wirtschaftssystem braucht niemand und es ist auch übelst rückständig. und siehe da: da hätten wir doch eine weitgehend friedliche alternative.

Kerner!

Sebastian, 14. November 2008

Dass Du dein Handwerk unter anderem in den Untiefen der menschenverachtenden Sat.1-Talkshow-Szene gelernt hast, ist allgemein bekannt. Ebenso die Tatsache, dass Dir nach einem Amoklauf an einer Schule nichts besseres einfällt, als einen 11-jährigen Augenzeugen wiederholt zu fragen, wie genau er die Situation erlebt hat, bzw. mit einem 14-jährigen Vergewaltigungsopfer selbiges zu tun: geschenkt.

Auch dein Duckmäusertum, die absolute Unfähigkeit, Stellung zu beziehen und gleichzeitig doch deine Agenda (bzw. die Unternehmen, für die Du wirbst) anzubringen, sind nichts neues. Ebenso hast Du es Dir in der Bohlen-Bild-Business-Clique bequem gemacht, was okay wäre, würdet ihr euch nicht immer und immer wieder anmaßen, die Gesellschaft, in der wir leben, zu prägen und zu repräsentieren.

Man weiss also ungefähr, was man von Dir zu halten hat. Warum kriege ich dann trotzdem Wutausschlag (häh?), wenn ich Sätze höre wie gestern folgenden:

*jammerjammerjammer über Erbschaftssteuer, in Österreich gibt’s das nicht, (“ich bin Fan von Österreich”)* Ich will ja nicht jammern, aber ich mach das ja auch für meine Zuschauer!

Und warum hat dein Publikum, das nicht weiss, dass es von der Erbschaftssteuer höchstwahrscheinlich nicht einmal betroffen ist und garnicht merkt, dass es grade von Dir missbraucht wurde, um deine Abscheu vor dem Sozialstaat zeigen zu können, ohne sie zeigen zu müssen, eigentlich nichts besseres zu tun als gehorsam zu applaudieren? Warum?

Welche Worte mit Haus… suchen wir?

ovit, 28. August 2008

Dieser Artikel hat, bevor er auch nur ansatzweise verfasst wurde, die irrsinnigste Wandlung durchgemacht, die sich ein nicht selbstdenkender Artikel nur denken kann. Ursprünglich war es natürlich ein craplogscher Hassartikel. Im Mittelpunkt hätte nicht mal das Format Call-in-TV gestanden, denn da bin ich großer Fan von – ich erinner mich an Abende, an denen ich durch den Konsum alkoholischer Genussmittel nur schwerlich geradeaus schauen konnte, aber zu fein war, um mich zu betten, und so mich also von einem mir willkürlich durch den Dienstplan vorgesetzten Moderator von der Möglichkeit des geruhsamen Schlafes abhielt.
Es gibt aber diese eine Sendung mit dieser einen Moderatorin, die da in ihrem Studio sitzt, um sich von einem Ventilator ins Gesicht blasen zu lassen, um den “Sexfaktor” ins Unermessliche zu treiben um dann bei Schnellraterunden ohne Telefonklingeln ohne Schlagfertigkeit und langweiliger als eine Schlaftablette auf Opium sich selbst im Studiomonitor anzugucken oder wahlweise in die Kamera zu lächeln, dass man mehr kotzen möchte, als man Galle in sich hat.
Bei der Suche auf Youtube fand ich dann ein Video dieser Moderatorin, dass dann eine dieser Wenden darstellt. Da ist es gar nicht mehr der Hass auf diese Frau, sondern die Absurdität der Rätsellösung, denn welche Wörter mit Haus… wurden in den vergangenen drei bis vier Stunden wohl gesucht?


Ohne vorher das Video gesehen zu haben, lohnt es sich nicht weiterzulesen! Und das Video lohnt sich wirklich, der Rest des Geschriebenen eher nicht!
Weiterlesen »

Chocolate Milkshake

Simon, 30. July 2008

Ihr kennt ja vielleicht diesen komprimierten Ekel, den die überfüllten McDonald’s-Filialen an Großstadtbahnhöfen kurz vor Sonnenaufgang am Wochenende verströmen, wenn alkoholvergiftete Fünfzehnjährige, dreivierteltote Junkies und die obligatorische Gruppe der Goldkettchentürken sich versammeln, um überzuckerte Fettbomben in sich reinzuschieben, während die Geruchsorgane mit einer Mischung aus Schweiß, Kotze, Alkohol, Putzmittel und Fritierfett zu kämpfen haben.

Doch auch diese Abartigkeit lässt sich noch steigern, garniert mit einer extra großen Portion Rassismus und Sexismus: Willkommen in Chicago. Willkommen im The Wieners Circle, wo man sich mit Bitch oder Cocksucker begrüßt, wo der Schokoladenmilchshake 40$ kostet und nicht auf der Karte steht, wo Fremdschämen eine neue Dimension erreicht.

adobe trash

-, 4. July 2008

adobe flash trash macht meinen rechner unbrauchbar.

wenn ich surfe, und das mache ich in 99,9% der fälle mit firefox, habe ich immer notorisch viele tabs offen. kann auch mal vorkommen, über wochen hinweg. jetzt gibt es dieses phänomen, dass immer webseiten, die adobe flash nutzen, eine ungeheure last an den prozessor abgeben. normalerweise, ich kann so viele tabs offen lassen, wie ich will, liegt meine cpu-temperatur zwischen 50° und 60°. damit lässt sich formidabel arbeiten. wird auf einer website jedoch flash genutzt, womöglich noch mehrmals gleichzeitig, über anzeigen, eingebundene videos oder wasweissich, ächzt meine maschine (amd turion64, 1,8ghz; vergleichbar mit 3ghz intel) wie unter hardcore-vollast mit 85°. das sind nur noch 10° unter der maximaltemperatur! 10°! dann tot!

es liegt niemals an den browser-entwicklern. dieses problem hatte ich in so ziemlich jeder version des firefox. ich hasse nackte browserfenster. ich liebe dieses “gedächtnis-feature”, das mir auch noch nach wochen zeigt, was wichtig ist/war. da jetzt den übeltäter herauszufiltern, der für den hitze-overkill verantwortlich ist, ist praktisch unmöglich.

verdammt. heute gibt es kaum noch seiten im www, wo kein flash eingesetzt wird. die idee an sich hat ja auch was verlockendes: die möglichkeit eines mashups mit tollen videos oder spielen oder eigenen radiosendern sucht seinesgleichen. dennoch bin ich der meinung, im jahr 2008, das web hat inzwischen den führerschein, könnte man da nicht verlangen, dass adobe mal seine vielen millionen in eine korrekte flash-version steckt? ist das zuviel verlangt!? müssen erst alle zu einer schwulen parallellösung aus redmond, brainwashington, wechseln? wäre eine computerwelt nicht viel sonniger, in der adobe flash trash auch auf pcs eingesetzt werden kann, die unter 2ghz rechenleistung liegen? bin ich eigentlich schuld an allem?

fakt ist: dieser quasi-standard, den adobe mit seiner flash-entwicklung bereits jetzt etabliert hat, ist praktisch unumkehrbar. auch das w3c weigert sich beharrlich, dieses omnipräsente embed-tag endlich zu adaptieren, kommt aber auch nicht mit einer eigenen passablen lösung aus seiner deckung heraus. was kann man tun? nix. proprietärer murks regiert. ich bin schuld, ich will es ja nutzen. bullshit. hoffentlich zerschiesst es mir mal den prozessor. ist ja nur meine maschine. war ja kostenlos und umsonst. danke adobe. für nichts!

Von Kartoffelkisten und Dosenravioli

Frank, 10. June 2008

Gebührenfinaziertes Qualitätsfernsehen gibt es wirklich. Wilfried Schmickler redet sich in den WDR-Mitternachtsspitzen in äußerst Craplog-kompatible Rage hinsichtlich des parteiübergreifend abgehobenen Lamentierens über die so genannten Minderleister. Sprich: Leute wie dich und mich, denen das Nichtstun in verantwortungsvollen Positionen nicht qua Geburt in die Wiege geeumelt wurde.

Oben erwähnter Thilo Sarrazin muss, nebenbei, bei seinem “Kochen mit Hartz IV”-Experiment herumgemogelt habe, stellt zumindest Mark von der Opposition fest. Verwunderlich ist das vor allem deshalb, weil man bei 46 Nebenjobs doch an sich eine ordentliche Energiezufuhr benötigt. Aber die Leistungselite kann sowas halt.

[via: Freundin und Autismuskritik]

Justice – STRESS

pantoffelpunk, 3. May 2008

Wer niemals eine Chance bekommt, an dem teilzuhaben, was das Umfeld als Lebensnotwendigkeiten definiert, dem bleibt nur Resignation. Alternative: Zerstören, was die Anderen lieben…

tube