Archiv für die Kategorie ‘ALC (Anderer Leute Crap)’

links for 2007-10-06

del.icio.us, 7. October 2007

öffentlicher terror

ciphaDOTnet, 4. October 2007

öffentliche verkehrsmittel sind folter. man erreicht die orte, die man gerne erreichen möchte, zu definitiven unzeiten. man sieht menschen, die man niemals sehen wollte und bekommt dinge mit, die man nicht im entferntesten hören wollte. man sitzt dicht gedrängt zusammen mit dem querschnitt der gesellschaft, auf den man gut und gerne auch verzichten könnte. es stinkt. am wochenende wird aus den fenstern gekotzt. kleine wichte hören auf ihren multimedia-handys unnütze musik in einer lautstärke, dass es der komplette zug hören kann, aber eigentlich gar nicht hören will. (wisst ihr noch, was ihr mit 10 oder so gehört habt!? there you go.) die anderen passagiere sind entweder zu dick, zu alt, zu jung oder zu hässlich. die romantische annahme, dass zumindest einmal pro tag eine natürliche schönheit vorbeikommt, die einem den tag dann rettet, ist nicht mehr als ein hirngespinst. ohne kopfhörer bist du verloren. am besten liest man mit gesenktem kopf irgendwas und wenn es nur die werbeseite vom saturn ist, nur damit man das elend nicht mitansehen muss. baby-gepläre, viel zu junge mütter. manager mit laptops und smartphone. handy-junkies. handy-junkies. handy-junkies. alle zwei minuten ein zwischenstopp. versiffte sitzplätze, mcdonalds-reste, ausgelaufene müllermilch-packungen, klebrige cola auf dem boden, fettige flecken von an die fenster gelehnten köpfen unbekannter herkunft, man kann die bakterien förmlich auf den stangen, haltegurten und stopptasten tanzen sehen. jemand niest, shit, dann nochmal, fuck, ich stehe auf, verzichte auf meinen sitzplatz und stehe lieber.

multipliziert man diese szenerie mit 18 monaten und addiert noch sämtliche attribute eines “ganz normalen tages mit öffentlichen verkehrsmitteln” dazu, die ich vergessen habe, kommt man auf nur ein ergebnis: terror. die tägliche dröhnung von durchschnittlich 30-45 minuten kann ich jedem empfehlen, der im grosstadtdschungel nach neuen extremsituationen sucht.

seit montag habe ich meine fahrlizenz wieder. die öffentlichen nehme ich nur noch, wenn ich wirklich stern-hagel-voll bin. und wenn der scheiss sprit 3 pro liter kostet: lieber fahre ich fahrrad, als dass ich mir diesen film nochmal gebe. from my cold dead hands. tschüss, ich fahr jetzt.

links for 2007-07-05

del.icio.us, 6. July 2007

links for 2007-07-03

del.icio.us, 4. July 2007

links for 2007-04-27

del.icio.us, 28. April 2007

links for 2007-04-22

del.icio.us, 23. April 2007

links for 2007-02-12

del.icio.us, 13. February 2007
  • kritische-masse.de ist frustriert und beschreibt die deutsche Bloglandschaft als Ort, an dem “Aufmerksamkeiten ohne Aufmerksamkeit” simuliert werden. Dies trifft zu.
    (tags: blog)
  • “So wie in einem nicht vollständig säkularisierten (‘ent-kirchlichten’) Staat [den USA] die Sexualität monopolisiert wird und einer höheren Genehmigung durch Gott und Standesamt bedarf, wollen Vertreter einer nicht völlig demokratisierten politischen Richtung (‘CSU’) in unserem Land Gewalt aus Medien entfernen, die Kontrolle über Umgang mit Gewalt erlangen und nicht nur die physische, sondern auch die virtuelle Gewalt monopolisieren.”

links for 2007-02-09

del.icio.us, 10. February 2007