Archiv für den November 2010

Verteidigung einer unkrediblen Band

Frank, 6. November 2010

jerikoone-roxette
(x)

Blödsinn. Roxette würden sogar noch ausreichend verdienen, wenn “It Must Have Been Love” ihr einziger Hit gewesen wäre, Pretty Woman, Radio Paradiso und allen Dudelfunkradiosendern sei Dank. Was ist so schwer daran zu verstehen, dass eine Band Musik der Musik wegen macht? Kann man einem Künstler nicht Respekt zollen, selbst wenn man dessen Werke nicht mag, etwa indem man solche Auslassungen auslässt? Oder anders: Reichen 24 Jahre Bandvergangenheit, Dutzende Nummer 1-Hits und eine immer noch signifikante Fanbase in aller Welt nicht aus, um eine Band wie Roxette vom Sellout freizusprechen? Und selbst wenn es so wäre, was ist falsch daran, mit dem, was man kann und was sich andere von einem wünschen, Geld zu verdienen? Wirft man der Bäckereifachverkäuferin oder dem Müllmann vor, dass sie ihren Job ja nur wegen des Geldes machten? Nö. Aber Roxette ist auch eine Band, die einfach nicht kredibel genug ist. Stattdessen wird dann gejubelt, wenn Sonic Youth, Bad Religion oder $feuilletonkompatibleband eine neue Platte bringen. Aber ist auch Wurscht.