Archiv für den May 2010

Es ist einfach Rockmusik

Frank, 28. May 2010

Rockmusik von Hurra-Patriotismus-Wiedergängern, die sich WM-mäßig dem Millionenmarkt hirnloser Wir-sind-wieder-wer-Schwachmaten mit Riff-starkem Patridiotenpathos anbiedern und dabei irgendwo zwischen Wolle Petry für Arme (optisch) und Scorpions für noch Ärmere (musikalisch) changieren, aber immer noch Rockmusik irgendwo, ja.

[via Peer per Mail]

Offener Brief an die Frau hinter mir in der Kassenschlange

Frank, 2. May 2010

kasse

Du blöde Kuh,

ich kann dir versichern, dass du auch drankommst. Es geht nicht schneller dadurch, dass du näher an die Kassiererin heranrückst – dazwischen stehen immer noch ich und zwei andere Kunden. Dass du mir so sehr auf die Pelle rückst, dass wir permanenten Körperkontakt haben, würde ich ja vielleicht noch gutheißen, wenn du eine attraktive Mittzwanzigerin wärst, jedoch bist du eine 50-jährige blöde Kuh mit strengem Körpergeruch.

Weißt du, du blöde Kuh, andere Leute haben zumindest noch einen Einkaufswagen, den sie mir in den Rücken rammen, du jedoch trägst deine Flasche Korn und dein Toastbrot in der Hand, wie Trophäen auf Brusthöhe an den schwabbeligen Körper gepresst. Ein bisschen Abstand ist also wirklich möglich und entspräche zudem den impliziten Normen unserer Gesellschaft. Du blöde Kuh aber betaschst mich, die ganze Zeit, obwohl du beim Vorrücken der gesamten Schlange einfach mal stehenbleiben könntest, während ich mich einen halben Meter nach vorn bewege. Das tust du aber nicht, stattdessen scheinst du dich immer ein paar Zentimeter mehr nach vorne zu bewegen als ich, und das finde ich ungehörig. Das Toastbrot verwelkt übrigens gerade, weil es die Aussicht nicht erträgt, von dir verspeist zu werden.

Wie du siehst, trage ich einen Rucksack. Wenn du so nahe hinter mir stehst, kann ich den Rucksack nicht abnehmen, ohne ihn dir ins Gesicht zu ballern. Leider muss ich ihn abnehmen, um an meinen Geldbeutel zu kommen. Wenn du also jetzt, in diesem Moment, die Gefahr für dein morsches Restgebiss minimieren willst, nimmst du Abstand. Und zwar 100 Meter, mindestens!

Dein Frank

 

Bild: evilregime (cc)

mach ein zelt!

-, 1. May 2010

die welt steht am abgrund, mach ein zelt/
griechenland ist pleite, mach ein zelt/
afghanistan ist schlachtfeld, mach ein zelt/
lieber d-mark als den euro, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

deine miete ist zu hoch, mach ein zelt/
keine kohle mehr für essen, mach ein zelt/
dein kind war nicht gewollt, mach ein zelt/
alle anderen sind schuld, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

das wetter heut ist scheisse, mach ein zelt/
dein fahrrad hat nen platten, mach ein zelt/
deine mutter nervt rum, mach ein zelt/
und der grill ist kaputt, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

du bist katholik, mach ein zelt/
wenn es aliens gibt, mach ein zelt/
du suchst im leben sinn, mach ein zelt/
es kann passieren was will, mach ein zelt/
mach mit deinen fingern ein zelt!

mach ein zelt! mach ein zelt! homie, mach ein zelt, schwester mach ein zelt! deutschland: mach ein zelt! ausland: mach ein zelt! wo auch immer du her kommst, mach ein zelt! mach mit deinen fingern, mach mit deinen fingern, mach mit deinen fingern ein zelt!

Löschen, Sperren, whatever

Frank, 1. May 2010

Wie schmal der Grat zwischen dem heiligen Zorn über Kinderpornographie und der Begeisterung für Nachwuchstalente in der Unterhaltungsindustrie ist, zeigt dieses Video. Zitat aus den Kommentaren: „These girls are amazing! I love watching this over and over again!“ Kann man ja mal zum Anlass nehmen, den leider komplett versifften Begriff der Moral ein wenig zu entstauben (nachdem man die Kotze weggewischt hat). Shamulations! [via reddit]