Archiv für den November 2008

warconomy

-, 21. November 2008

mir gefällt diese wirtschaftskrise zunehmend. es gibt nur einen bereich, dem ich konsequent skeptischer gegenüberstehe als der religion und das ist die industrie. meines erachtens sind wir zwar keine sklaven, aber sowas wie roboter dieser industrie und es war mehr recht als billig, dass die jetzt mal kollektiv auf die fresse kriegen. mich interessiert nicht im geringsten, was mit der wirtschaft passiert, egal ob in europa, usa oder sonstwo. für mich ist bloss wichtig, dass ich mir lebensmittel und benzin leisten kann. und das geht im moment besser denn je; oder sagen wir lieber: besser als in den jahren zuvor. dass dieses wirtschaftssystem nicht funktioniert, war mir klar, aber wenn ich etwas sage, dann glaubt mir sowieso niemand, weil ich habe kein haus, kein boot und keinen gehaltsscheck mit sechs stellen. ehrlich gesagt habe ich auch keinen plan von bwl oder vwl, es geht mir am arsch vorbei, genauso wie die ganzen sponks, die in diesem bereich arbeiten und/oder studieren. was ich mitkriege, ist dieses permanent hohle geschwätz meines nervigen nachbarn. der arbeitet nix und es kommt vor, dass er tagelang sein fahrzeug nicht bewegt; das geht auch nur, wenn du alles in den anus geblasen kriegst. wie finanziert der sich sein studium, wie kann er sich auto UND wohnung leisten? keine ahnung, was das noch mit der realität zu tun hat. an der lokalen universität, die schon lange renoviert oder am besten komplett abgerissen und neu erbaut gehört, gibt es seit neuestem keine fakultät für philosophie mehr. die penner von fick-bwl allerdings bekamen einen komplett neuen trakt. ich könnte kotzen, wenn ich diese geleckten schlipsträger auf der strasse sehe, auch, wenn das ein vorurteil ist und nicht jeder honk was mit wirtschaft zu tun hat. aber mir kommt dann immer dieses bild dieses komplett durchgedrehten spekulanten, der wild fuchtelnd auf irgendeinem abgefuckten parkett dieser welt dafür sorgt, dass er mir monat für monat für monat immer noch mehr geld aus der tasche zieht. es kommt dann vor, dass man sich gelähmt fühlt, dass man tag für tag nicht mehr sein eigenes leben lebt, sondern denkt, man kann sowieso nichts verändern, die dinge sind eben nun mal so, was will man machen, es muss ja weitergehen. dieser zustand ist ein fehler und er gehört behoben. leider weiss ich selber nicht, wie das gehen soll, denn meine vorschläge umfassen fast immer nur waffengewalt: du kannst deine heizkosten nicht bezahlen? knarre an den mann! der sprit ist dir zu teuer? knarre an den mann! keine milch und kein kaffee diese woche? knarre an den mann! manchmal kann es so einfach sein, doch leider sind wir nicht in einem szenario von “grand theft auto”. wäre dem so, würde ich kreis, kreis, kreis, kreis, kreis, kreis, r1, l2, l1, dreieck, kreis, dreieck drücken, ein panzer fiele vom himmel und ich würde nach frankfurt fahren und dort mal für ordnung sorgen. denn, wenn wir ehrlich sind, dieses wirtschaftssystem braucht niemand und es ist auch übelst rückständig. und siehe da: da hätten wir doch eine weitgehend friedliche alternative.

Wenn das Craplog ein Video wäre…

Simon, 14. November 2008

…dann ganz sicher dieses hier.


What pisses you off on the web? from SIME on Vimeo.

[via rivva / dittes]

Kerner!

Sebastian, 14. November 2008

Dass Du dein Handwerk unter anderem in den Untiefen der menschenverachtenden Sat.1-Talkshow-Szene gelernt hast, ist allgemein bekannt. Ebenso die Tatsache, dass Dir nach einem Amoklauf an einer Schule nichts besseres einfällt, als einen 11-jährigen Augenzeugen wiederholt zu fragen, wie genau er die Situation erlebt hat, bzw. mit einem 14-jährigen Vergewaltigungsopfer selbiges zu tun: geschenkt.

Auch dein Duckmäusertum, die absolute Unfähigkeit, Stellung zu beziehen und gleichzeitig doch deine Agenda (bzw. die Unternehmen, für die Du wirbst) anzubringen, sind nichts neues. Ebenso hast Du es Dir in der Bohlen-Bild-Business-Clique bequem gemacht, was okay wäre, würdet ihr euch nicht immer und immer wieder anmaßen, die Gesellschaft, in der wir leben, zu prägen und zu repräsentieren.

Man weiss also ungefähr, was man von Dir zu halten hat. Warum kriege ich dann trotzdem Wutausschlag (häh?), wenn ich Sätze höre wie gestern folgenden:

*jammerjammerjammer über Erbschaftssteuer, in Österreich gibt’s das nicht, (“ich bin Fan von Österreich”)* Ich will ja nicht jammern, aber ich mach das ja auch für meine Zuschauer!

Und warum hat dein Publikum, das nicht weiss, dass es von der Erbschaftssteuer höchstwahrscheinlich nicht einmal betroffen ist und garnicht merkt, dass es grade von Dir missbraucht wurde, um deine Abscheu vor dem Sozialstaat zeigen zu können, ohne sie zeigen zu müssen, eigentlich nichts besseres zu tun als gehorsam zu applaudieren? Warum?

ip-adressen des bnd

-, 14. November 2008

der bundesnachrichtendienst ist wahrscheinlich der mächtigste geheimdienst deutschlands. im internet sind nun einige ip-adress-bereiche aufgetaucht, die von diesem geheimdienst genutzt werden (via wikileaks). interessant, zum ersten: diese adressen werden zum grossteil von der deutschen telekom gehostet. nur ein kleiner teil sind direkte bnd-eigene adressen. interessant, zum zweiten: man kam diesen adressen auf die schliche, als man durch zurückverfolgung der ips (traceroute-befehl) diese mit den ips von editierten artikeln bei der wikipedia verglich. eine grossartige leistung von open-source. interessant, zum dritten, ein auszug aus dem kommentar zum wikileak-artikel:

“In der Datenbank des RIPE finden sich zu diesen Netzen sehr wenige Informationen, oft taucht aber das Kuerzel “LVP” auf – eine in der Vergangenheit durch den Bundesnachrichtendienst genutzte Legendierung: “Liegenschaftserwaltung Pullach”. Eine Analyse durch einen mit der Namensgebung und Infrastruktur von T-Systems vertrauten Spezialisten zeigte das ein Grossteil der Netze im Raum Muenchen “endet”. Ein weiterer Teil der Netze laesst sich auf Aufklaerungsstellen des BND in Deuschland zuordnen, so z.B. nach Flensburg (Peilanlage), Freiburg (Satellitenaufklaerung in Rheinhausen) oder Braunschweig (Satellitenaufklaerung in Helmstedt). In den vorhandenen Daten zu diesen Netzen wird oft der Name “BVOENET” benutzt, Informationen was dies zu bedeuten hat sind aber nicht zu finden. Allerdings existiert eine Domain bvoe.de, registriert auf eine Organisation mit dem vielsagenden Namen “Informationsboerse” mit einem Postfach in Muenchen. Weitere Untersuchungen der Domain zeigten das 4 DNS-Eintraege mit den Namen www1/2-1/2.bvoe.de existieren. Hierbei handelt es sich offenbar um die Internet-Zugaenge in Berlin und Muenchen. Der DNS-Eintrag www1-1.bvoe.de zeigt so z.B. auf eine IP-Adresse aus der T-Systems-Liste die in Muenchen endet, bei www2-1.bvoe.de handelt es sich um den Internet-Zugang in Berlin, ebenfalls mit einer IP-Adresse aus der Liste. Mit Hife von Suchmaschinen und Statistiken von Webseiten kann so nachvollzogen werden welche Seiten durch die BND-Mitarbeiter angesurft werden.”

[via]

haha, pwned.

es hat sich sogar jemand die mühe gemacht, die vermeintlich bnd-editierten beiträge der wikipedia aufzulisten: http://bastards22.vs8807.vserver4free.de/?p=170. yeah, gefällt mir. ein bisschen denen auf die finger schauen, die verdeckt uns auf die finger schauen, schadet nicht. eine wundervolle erfindung, dieses internet ist.

drogen sind verboten

-, 10. November 2008

try drugs!

[via]

Deutsch-Amerikanische Freundschaft — dem Kind zuliebe

Frank, 4. November 2008

Sarah and Marc in irgendwas

Es gibt wohl nix langweiligeres und trotzdem nix vom Boulevard dankenswerter aufgenommenes als die Beziehungskisten der C-Prominenz. Zum Beispiel haben sich jetzt Sarah Connor (Ihre Hunde töten Kaninchen) und Marc Terenzi getrennt, zwei uninteressante, untalentierte, unwichtige Menschen. Eigentlich wollen wir unsere treuen Leser damit gar nicht belasten, diese Trennung ist selbst uns komplett wurscht (man merkt es vielleicht an obiger in 30-Sekunden lieblos zusammengematschter Fotocollage). Dennoch ist es im Craplog Brauch, über die Delmenhorsterin zu berichten, das provoziert immer so schön Reaktionen und Gegenreaktionen. Deswegen zitieren wir mal die Presseerklärung. Ja natürlich, so ist das nun mal, wenn zwei Winzsternchen dieses Kalibers sich auseinandergelebt haben, dann muss das der Presse erklärt werden.

Unsere Familie ist für uns beide das Allerwichtigste und wird immer an erster Stelle stehen. Wir wollen den Spekulationen jedoch ein Ende setzen und das Ende unserer Ehe, nicht aber unserer tiefen Liebe und Freundschaft zueinander, bekanntgeben. Es ist eine schmerzhafte Zeit und wir sind unendlich traurig, über die Erkenntnis, dass wir mit der Zeit bessere Freunde, als Ehepartner geworden sind. Es tut uns leid. Für uns, unsere Kinder und Familien. Die Wurzeln dieser Entwicklung haben ihren Ursprung weit zurück und was immer jetzt in den Medien zu lesen ist, hat nichts mit den wahren Gründen unserer Trennung zu tun. Wir werden uns immer lieben und respektieren, auch wenn wir es nicht als Ehepartner geschafft haben. Wir sind Seelenverwandte und werden auch diesen Sturm als Familie überstehen.

Irgendwie hat man das doch schonmal gehört, oder? Als sich Yvonne Catterdale und Wayne Carpenfeld trennten, klang das nämlich genauso:

Im Laufe einer Beziehung wird den Partnern manchmal klar, dass man sich zwar ergänzt und eigentlich alles stimmt, sich aber die Liebe zueinander verändert hat – aus Liebe ist Freundschaft geworden. So war es auch bei uns. Deshalb haben wir uns entschlossen, uns zu trennen.

Was für Gesülze, aber sowas von! Heilige Scheiße, was mag da wohl kommen, wenn Heidi Klum und Seal sich mal trennen? “Wir fühlen uns weiterhin innig vertraut, befreundet und seelenverwandt und gehen unseren Blagen und Fans zuliebe auch noch weiter zusammen zum Kölner Karneval, aber in die Kiste hüpfen werden wir nicht mehr, zumindest nicht gemeinsam, dafür stimmt das Karma einfach nicht mehr”. Spei! Liebe Stars und Medienhuren, tut uns Fans bzw. gehässigen Voyeuren doch wenigstens einmal den Gefallen, mit diesem Freundschaftsquatsch aufzuhören und benennt konkrete Gründe, woran’s gelegen hat. Zum Beispiel: Der Marc singt immer so schaurig unter der Dusche, wenn irgendwo was kleckert, dann macht der das nie weg und die Sarah vergisst immer, die Klospülung zu betätigen und sie respektiert es einfach nicht, wenn Marc Terenzi mal mit seinen Jungs einen draufmachen will, oder irgendwie sowas. Das hätte Eier, da hätten wir Ottonormalos Aspekte, in denen wir uns wiederfinden können, man sähe, das sind da ja auch nur Menschen, das steigert auch die Identifikation mit dem “Promi”. Es würde dazu beitragen, dass man nicht immer denkt, mein Gott, was sind denn das schon wieder für Arschkrampen da im TV?

Die ganze Abscheu hier nützt den Sarah-Fans natürlich nix, die müssen zukünftig halt (Achtung, es folgt ein Witz) Abstriche machen. Als Trost gibts hier mal Musik über Sarah Connors Heimatstadt: Element of Crime mit “Delmenhorst”.


YouTube direkt: LoQ | MedQ | HiQ